19.08.2019 07:00 |

Forum Alpbach eröffnet

Frei und sicher? Diese Gewissheiten bröckeln

Das „Schönwetter-Abo“ bei der Eröffnung des Europäischen Forum Alpbach galt auch 2019: Bei blitzblauem Himmel wurde am Sonntag am Dorfplatz das Denker-Treffen eingeläutet. Rund 5200 Teilnehmer beschäftigen sich bis Ende August mit dem Generalthema „Freiheit und Sicherheit“. Beides wackelt in turbulenter Zeit.

Während LH Günther Platter & Co. ans Rednerpult treten, steht quer über der Zufahrtsstraße zum Dorfplatz ein mächtiges Feuerwehrfahrzeug. Es soll Sicherheit garantieren und verhindern, dass ein Amokfahrer in die Menge rast. Man lernt: Selbst die Dorfidylle ist nicht gefeit vor den Gefahren einer teils aus dem Lot geratenen Welt.

„Ja, das ist Teil des Sicherheitskonzeptes. Noch um 8 Uhr am Morgen hatten wir die letzte Besprechung“, bestätigte BM Markus Bischofer. Der Ortschef war dann der Erste, der das Wort der Stunde – Klima – in den Mund nahm: „Dabei sind alle zusammen auf einer Arche, die in einem sicheren Hafen einlaufen muss.“

Steuern je nach Umwelt-Folgen
LH Platter schloss sich an und mahnte eine ökosoziale Steuerreform ein - mit der Stoßrichtung: umweltschädliches Verhalten belasten, umweltfreundliches Verhalten entlasten.

Südtirols LH Arno Kompatscher brachte dann noch einmal das Generalthema ins Spiel und meinte nachdenklich: „Bis vor wenigen Jahren war klar, dass Freiheit und Sicherheit in Europa außer Frage stehen. Nun sind wir eines Besseren belehrt worden.“

Neue Grenzschranken und Handelsbarrieren
Dabei spielte er offensichtlich auf Forum-Präsident Franz Fischler an, der diesbezüglich die neuen Grenzschranken und auch schwelende Barrieren im freien Handel nannte. Der Landesübliche Empfang am geschmückten Dorfplatz, mit Musik und Schützen, wurde im Congress fortgesetzt.

Mit einer traurigen Facette, denn die geplante Eröffnungsrednerin war ursprünglich die ungarische Philosophin Agnes Heller vorgesehen. Die 90-Jährige, die durch glückliche Fügungen dem Holocaust entkam (einmal, indem sie auf eine Straßenbahn sprang), verstarb im Juli.

Nur zwei Tage, nachdem sie dem befreundeten Philosophen Josef Mitterer die gerade fertiggestellte Alpbach-Rede geschickt hatte, der sie an ihrer Stelle hielt. Ein leidenschaftliches Plädoyer für Moral, Werte, Mitgefühl.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
11° / 24°
stark bewölkt
9° / 24°
stark bewölkt
8° / 22°
stark bewölkt
10° / 23°
stark bewölkt
7° / 20°
stark bewölkt
Newsletter