13.08.2019 15:22 |

Keine Lösung in Sicht

Engpass in Österreich bei über 200 Medikamenten

Die Kautabletten von Aspirin, das Venenmittel Daflon oder die Fieberblasen-Salbe Zovirax: Bei über 200 Medikamenten gibt es in Österreich aktuell Lieferschwierigkeiten. Solche Engpässe sind zwar nichts Neues, Zahl und Ausmaß nehmen aber zu. Ersatzprodukte könnten das Dilemma lösen, Ärzte wehren sich.

„Generica“ heißt das Zauberwort, das die Versorgung mit Medikamenten sicherstellen soll. Denn für die meisten gängigen Tabletten, Pulver und Lösungen gibt es abseits der bekannten Marken gleichwertige Ersatzprodukte. Die dürfen von Apothekern aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt ausgegeben werden. Apothekerkammer und Patientenanwalt fordern nun - nicht zum ersten Mal - dass Ärzte künftig nicht den Markennamen (z. B. „Aspirin“), sondern den Wirkstoff („Acetylsalicylsäure“) verschreiben. Dann könnten Apotheker eigenständig auf Ersatzprodukte zurückgreifen.

International gängige Praxis
International ist das gängige Praxis, so der Hauptverband der Sozialversicherungsträger. Für die Ärztekammer ist es aber keine Option, den Apothekern die Wahl zu lassen. Sie befürchtet gesundheitliche Schäden für Patienten. Denn der Wirkstoff von Originalpräparat und Generika sei zwar ident, Füllmenge und Zusatzstoffe könnten sich aber unterscheiden und zu unerwünschten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen.

Rund zwei Stunden pro Tag wenden Apotheker dafür auf, Alternativen für Patienten zu finden und ihre Lager zu optimieren. Durch neue Pharma-Monopole und die Verlagerung der Produktionen ins Ausland nehmen die Engpässe zu.

Teresa-Antonia Spari, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen