Paar schwer verletzt

18-jähriger Unfalllenker ging auf Polizisten los

Wie ein Irrer hat sich ein 18-Jähriger in seiner Heimatstadt Steyr aufgeführt. Zuerst überholte er drei Autos, zwang einen entgegenkommenden Lenker zu Ausweichen und raste dann gegen die Fahrtrichtung in einen Kreisverkehr und gegen den Renault eines Ehepaares aus St. Peter in der Au, das dabei schwer beziehungsweise lebensgefährlich verletzt wurde. Der Teenager lief nach der Bergung weg, schlug auf Polizisten ein und konnte erst mit Pfefferspray gestoppt werden.

Am Sonntag gegen 10 Uhr fuhr der 18-Jährige aus Steyr mit dem Pkw im Stadtgebiet von Steyr auf der Haratzmüller Straße in Richtung stadteinwärts. Laut Angaben mehrerer Zeugen tat er dies mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Auf Höhe eines Autohauses lief er auf einen Pulk von drei Fahrzeugen auf, die die linke der beiden stadteinwärts führenden Fahrspuren benutzten. Um diese zu überholen, überfuhr er die doppelte Sperrlinie und überholte auf der zweiten Spur des Gegenverkehrs, so die Polizei. Ein ihm auf dieser Spur entgegenkommender Pkw-Lenker konnte einen Frontalzusammenstoß nur verhindern, indem er sein Fahrzeug nach rechts verriss.

18-Jähriger touchierte mit Auto
Trotz dieser Reaktion touchierte der 18-Jährige leicht mit diesem Fahrzeug. Außerdem kollidierte er bei dem Manöver seitlich auch mit einem der Fahrzeuge, die er überholen wollte. Danach fuhr er entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisverkehr Rederbrücke ein. Dort kollidierte er mit dem Pkw eines 46-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten, der den Kreisverkehr vorschriftsmäßig durchfuhr.

Fahrzeug wurde gegen Haus katapultiert
Durch die Wucht des Aufpralles wurde dessen Fahrzeug gegen ein dort befindliches Haus katapultiert, sodass dessen Hauswand teilweise eingerissen wurde. Der 46-jährige Lenker wurde schwer verletzt in das Lkh Steyr gebracht. Seine 44-jährige Ehegattin am Beifahrersitz erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in den Neuromed Campus geflogen. Beide mussten zuvor von der Feuerwehr aus dem demolierten Fahrzeug geborgen werden. Der 18-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt.

Noch während der Bergung und Versorgung der Verletzten begann der mutmaßliche Unfalllenker plötzlich zu randalieren und tätlich gegen Polizei und Rettung vorzugehen. Er konnte nicht beruhigt werden und flüchtete plötzlich zu Fuß auf der Haratzmüller Straße in Richtung stadtauswärts. Nach kurzer Flucht konnte er von den Beamten eingeholt werden, auf die er sofort mit den Fäusten einschlug.

Pfeffersprayeinsatz
Er konnte nur durch Einsatz von Pfefferspray gebändigt werden. Der Mann wurde anschließend mit einem zweiten Hubschrauber in das Ukh Linz geflogen. Durch die StA Steyr wurde die Beschlagnahme des im Krankenhaus abgenommenen Blutes angeordnet. Ein Alkotest war nicht möglich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.