03.08.2019 15:47 |

Kunstsalon:

Klimt, Rainer und Picasso zu Gast

Kupelwiesers „Knautschobjekte“, in denen man sich, wie in einem Spiegelkabinett verzerrt wiederfindet. Picassos drei Frauen mit Friedenstaube, Raoul Dufys temperamentvolle Musiker, oder Klimts „Kauernder Halbakt“. Der Kunstsalon in der Sala Terrena offeriert Arbeiten von der klassischen Moderne bis zu zeitgenössischen Werken. Highlight: die Arnulf Rainer Sonderschau.

Die Galerie Ruberl – sie bespielt den ehemaligen Gartensaal der fürsterzbischöflichen Residenz gemeinsam mit Salis, Wienerroither & Kohlbacher sowie Beck & Eggeling – zeigt anlässlich Rainers bevorstehendem 90. Geburtstag am 8. Dezember seine „Face Farces“ und „Body Poses“.

Rainer machte sich darin selbst zum Objekt, experimentierte mit seiner eigenen Mimik, zog Grimassen, oder plusterte sich auf, wie ein Pfau. Festgehalten auf Fotos in einem Automaten am Wiener Westbahnhof, war er allerdings mit der Intensität des Abbilds nicht zufrieden.

Er begann die Selbstporträts in seiner typischen Manier zu überzeichnen – Selbstreproduktion und Eigenauslöschung in einem. Bei einer seiner wenigen großformatigen Arbeiten, ging er sogar soweit, dass er mit Heftklammern seine Kinnpartie traktierte, so als würde er sich selbst verletzten wollen.

Zu den 20 Überarbeitungen, die Rainers schauspielerisches und grafisches Talent wunderbar vereinen, werden Fotografien von Peter Baum gezeigt. Baum, Gründungsdirektor des Lentos Kunstmuseum Linz, dokumentierte Rainers Schaffen. Legendär, die Aktion 1968 im „20er Haus“. Rainer verließ seine eigene Ausstellung, kehrte mit bemaltem Gesicht zurück, und Baum hielt die Aktion in Form von Fahndungsfotos fest.

Kunstsalon, Sala Terrena, Churfürststraße 1, bis 25. August

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen