09.06.2019 17:05 |

Starker Salzburger

Eng in 2. DTM-Rennen von Misano hinter Müller 2.!

Der Salzburger Philipp Eng hat beim zweiten Misano-Rennen im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) am Sonntag Rang zwei belegt. Nach Platz sieben tags zuvor musste sich der BMW-Fahrer im sechsten Saisonlauf nur dem Schweizer Nico Müller (Audi) geschlagen geben. In der Gesamtwertung ist der Salzburger 10 Punkte hinter dem am Sonntag drittplatzierten Deutschen Rene Rast Zweiter.

Vom neunten Rang gestartet, konnte Eng bereits in der ersten Runde zwei Plätze aufholen und seine Linie durchziehen. Auf Platz drei liegend, kam er schließlich in Runde 16 an die Box. Unmittelbar nach seinem Stopp konnte er Rast, der das Rennen bis zu einem Reifenschaden angeführt hatte, überholen.

Gaststarter Andrea Dovizioso war nach Platz 12 am Samstag im zweiten Rennen als 15. der letzte gewertete Fahrer. Der italienische MotoGP-Star brachte sich in der 31. Runde mit einem Dreher um die Chance auf Punkte. Die verpasste auch der zweite Österreicher Ferdinand Habsburg als Zwölfter.

Auch ein anderes Motorrad-Ass ist offenbar auf den Geschmack gekommen. Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi kann sich einen Gaststart vorstellen. „DTM-Chef Gerhard Berger hat mich nach Misano eingeladen, aber leider konnte ich dieses Mal nicht kommen. Ich habe aber versprochen, dass ich einmal in nicht allzu ferner Zukunft kommen werde“, sagte der Italiener auf Sat 1 und kündigte an: „Ich werde als Fahrer kommen.“

Das Ergebnis:
1. Nico Müller (SUI) Audi 57:37,468 Min.
2. Philipp Eng (AUT) BMW +7,628 Sek.
3. Rene Rast (GER) Audi +16,804
4. Robin Frijns (NED) Audi +20,072
5. Pietro Fittipaldi (BRA) Audi +20,430
6. Joel Eriksson (SWE) BMW +23,645
Weiters:
12. Ferdinand Habsburg (AUT) Aston Martin +48,678

Der Stand in der Gesamtwertung:
1. Rene Rast (GER) Audi 93 Pkt.
2. Philipp Eng (AUT) BMW 83
3. Nico Müller (SUI) Audi 76
Weiters:
17. Ferdinand Habsburg (AUT) Aston Martin 2

Auer bei GT Masters in Spielberg Elfter ++ Bachler out
Im zweiten Rennen des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring in Spielberg landete indes der Tiroler Lucas Auer mit seinem schwedischer Partner Jimmy Eriksson im Mercedes an der elften Stelle. Für den Steirer Klaus Bachler kam nach einem Reifenschaden am Porsche vorzeitig das Aus, er hatte sich vom 18. Startplatz aus mit Partner Timo Bernhard (GER) bereits auf Rang acht vorgearbeitet.

Nach Platz 20 im Qualifying war die Aufgabe für Auer schwierig gewesen. „Letztendlich können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das war das Maximum. Alles in allem hat es mir viel Spaß gemacht, auf dem Red Bull Ring zwei Heimrennen fahren zu können“, sagte Auer. Er bestreitet heuer die japanische Super Formula und war nur für ein Gastspiel in Österreich. Der Sieg ging an die Deutschen Markus Pommer/Marvin Kirchhöfer in einer Corvette.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten