17.05.2019 09:00 |

Schreckliche Bilanz:

Alle 5 Tage schlägt in Tirol ein Vergewaltiger zu

Kein Tag ohne Sex-Straftat in Tirol! Wie aus einer polizeilichen Auflistung von ausgewählten Sexualdelikten hervorgeht, gab es allein im Vorjahr Hunderte Anzeigen. Brisant: Im Schnitt kam es etwa jeden fünften Tag zu einer versuchten oder tatsächlichen Vergewaltigung, jeden zweiten zu einer sexuellen Belästigung.

8. April, mitten in Innsbruck: Ein rabiater Sextäter nahm in einem öffentlichen Gebäude eine Italienerin ins Visier, packte sie und zerrte sie mit aller Gewalt in die Herrentoilette. Nachdem der Unbekannte die Tür versperrt hatte, drückte er die schockierte Frau gegen die Wand und versuchte, ihr die Kleider vom Leib zu reißen. Die 39-Jährige nahm jedoch all ihren Mut zusammen und wehrte sich – so sehr, dass der Sextäter letztlich von ihr abließ und unerkannt das Weite suchte.

Erst am Mittwoch wurde der Fall von der Polizei publik gemacht – nachdem ein Tatverdächtiger (38) gefasst werden konnte. Wie man dem Mann auf die Schliche kam, und um welches öffentliche Gebäude es sich handelte, darüber hüllen sich die Ermittler in Schweigen

74 Vergewaltigungen im Vorjahr allein in Tirol
Sexualstraftaten stehen in Tirol auf der Tagesordnung – nur die wenigsten werden bekannt. Der „Krone“ liegt die erschütternde Bilanz vor. Eine Auswahl von Delikten:

  • Das wohl brisanteste Detail vorneweg: 2018 wurden hierzulande 74 Vergewaltigungen angezeigt – um drei mehr als ein Jahr zuvor. Bedeutet: Im Schnitt schlägt alle fünf Tage ein Vergewaltiger zu. Die Dunkelziffer ist wohl um einiges höher.
  • Die mit Abstand meisten Delikte gab es mit 147 in der Rubrik „Sexuelle Belästigung und öffentlich geschlechtliche Handlungen“ zu verzeichnen. Erfreulich: Nachdem 2016 mit 212 Fällen der Höchstwert erreicht wurde, zeigt hier die Kurve wieder nach unten. Zum Vergleich: 2015 gab es diesbezüglich 108 Anzeigen.
  • Gestiegen ist leider die Zahl von unmündigen Missbrauchsopfern – von 49 im Jahr 2016 auf nunmehr 61!
  • Ein Plus gab es auch im Bereich „Sexueller Missbrauch einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person“. 2018 gab es hier 25 Anzeigen – das waren um elf mehr als noch 2017.
  • Hinsichtlich geschlechtlicher Nötigung wurden im Vorjahr 27 Fälle angezeigt.
Hubert Rauth
Hubert Rauth
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
10° / 23°
heiter
7° / 21°
heiter
6° / 20°
heiter
8° / 20°
heiter
7° / 20°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter