13.05.2019 08:04 |

Studie präsentiert

Jeder achte heimische Lehrer leidet unter Burnout

Eine aktuelle Studie enthüllt, dass sich viele heimische Lehrer überdurchschnittlich gestresst fühlen. Immerhin gibt mehr als jeder Achte der Befragten an, unter Burnout zu leiden. Doch dafür sind demnach nicht etwa die Schüler - etwa jener, der zuletzt „zum Spaß“ einen Mistkübel auf einen Lehrer warf (Video oben) - hauptverantwortlich: Zu viel Bürokratie und Administration sind laut Studie die am meisten belastenden Faktoren für das Lehrpersonal.

Die Pädagogische Hochschule Niederösterreich und die Universität Wien haben 4500 Lehrkräfte im Vorjahr zu ihrer Arbeitsbelastung befragt. Nun wurden die alarmierenden Ergebnisse präsentiert: Zwölf Prozent gaben an, unter Burnout zu leiden. Viele teilten mit, häufig von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Stress und Erschöpfung heimgesucht zu werden. Die Lehrer klagten außerdem über psychische Beeinträchtigungen in den Bereichen Stimme, Hörorgan, Nervensystem und Bewegungsapparat.

Kritik: Zu wenig Sanktionsmöglichkeiten bei auffälligen Schülern
Schuld daran seien zu
viele bürokratische und organisatorisch-administrative Aufgaben, die die Lehrer verrichten müssten. Auch der Arbeitsplatz sei oftmals nicht ideal - bemängelt wurden etwa zu kleine Konferenzzimmer, unzureichende Ausstattung und fehlende psychosoziale Unterstützung. Natürlich seien auch verhaltensauffällige Schüler ein Stressfaktor - das Lehrpersonal habe hier zu wenig Sanktionsmöglichkeiten und erfahre zu wenig Unterstützung durch die Eltern. Eine weitere Belastung sei das schlechte Image des Berufs.

Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit liegt der Studie zufolge bei mehr als 41 Stunden, manchmal sogar bei bis zu 80 Stunden pro Woche. Weibliche Lehrer fühlen sich gestresster als männliche, ebenso (dienst-)ältere im Vergleich zu jüngeren. Je mehr Schüler die Bildungseinrichtung besuchen, desto mehr steigt die gefühlte Belastung.

Sechs Schüler von „Spucklehrer“ werden von Schule geworfen
In der Debatte über Gewalt an Schulen soll es jetzt Konsequenzen für Schüler der HTL in Ottakring geben, die einen Lehrer schikaniert hatten: Die Bildungseinrichtung will sechs Jugendliche rauswerfen, drei weiteren wird der Ausschluss angedroht - das kündigte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in der ORF-Diskussionssendung „Im Zentrum“ am Sonntagabend an. Für zwei Schüler setzte es eine Verwarnung.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter