AK erkämpfte 9000 Euro

Linzer von Arbeitgeber fristwidrig gekündigt

Verstöße gegen das Gesetz und kollektivvertragliche Bestimmungen sind in der Rechtsberatung der Arbeiterkammer täglich Brot. „Besonders dreist ist aber, wenn bereits im Arbeitsvertrag gesetzwidrige Bestimmungen angeführt sind“, sagt AK-Präsident Johann Kalliauer.  Für einen Handelsangestellten aus Linz hat sich die Intervention der AK gelohnt: Er bekam fast 9.000 Euro Nachzahlung.

Drei Monate lang arbeitete der Mann als Außendienstmitarbeiter bei einem Betrieb im Bezirk Urfahr-Umgebung. Dann wurde er gekündigt. Er wandte sich an die AK und die stellte fest: Die Kündigungsfrist war klar gesetzwidrig. Der Arbeitsvertrag des Mannes sah nämlich nur eine Frist von 14 Tagen vor - laut der gesetzlichen Bestimmungen muss diese bei Angestellten aber mindestens sechs Wochen betragen und das Arbeitsverhältnis darf nur zum Quartal beendet werden. Außerdem war im Arbeitsvertrag eine Probezeit von sechs Monaten festgeschrieben. Dies widersprach ebenfalls den gesetzlichen Vorgaben.

Chef wollte nicht zahlen
Die AK intervenierte beim Arbeitgeber, doch der wollte nicht zahlen. Die Ansprüche mussten eingeklagt werden. Mit Erfolg: Der Betrieb musste dem Mann fast 9.000 Euro Kündigungsentschädigung, Sonderzahlungen, Urlaubsersatzleistung sowie Schadenersatz wegen Entzug des Dienstwagens nachzahlen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)