22.04.2019 11:22 |

Mutter passte auf

Polizei rettet elf Entenküken aus Abflussrohr

Elf Entenküken sind am Ostersonntagvormittag in Wien-Favoriten in ein Abflussrohr gestürzt. Die Polizei rückte um 10.30 Uhr zum Einsatzort, dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Favoritenstraße, aus. Dort fanden die Beamten die laut quakende Entenmutter vor dem Abflussrohr und wussten damit gleich Bescheid, wo die Küken waren. Die Berufsfeuerwehr wurde beigezogen.

Die Einsatzkräfte stellten laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer fest, dass das Abflussrohr, in dem sich die Tiere befanden, mit einem weiteren Rohr verbunden war. Vorsichtig führten sie über dieses zweite Rohr Wasser zu. Damit konnten die Jungenten aufgefangen werden.

„Ente gut, alles gut“
Deren Mutter blieb die gesamte Zeit am Ort des Geschehens und überwachte den Einsatz. Beamte der Polizeiinspektion Ada-Christen-Gasse steckten die Tiere behutsam in eine Transportbox. Die Favoritner Vögel blieben im Bezirk: Die Entenfamilie wurde beim Gaisbergteich in die Freiheit entlassen. „Ente gut, alles gut“, schrieb Maierhofer in der Polizeiaussendung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.