15.04.2019 14:22 |

Polizei klärt auf

Das steckt hinter dem viralen Prügelvideo

Derzeit kursiert ein brutales Video in den sozialen Medien: Darauf zu sehen sind zwei junge Burschen, die von einer Gruppe Jugendlicher bedroht und zusammengeschlagen werden. User behaupteten mehrfach, die Aufnahmen seien aktuell und in Wien aufgenommen worden. Wie sich nach Recherche von krone.at herausstellte, kam es zu dem Vorfall jedoch bereits im vergangenen Jahr in Salzburg.

Die Aufnahmen schockieren: Ein Jugendlicher drückt zwei deutlich kleinere Burschen gegen eine Wand, hält sie am Kragen ihrer Jacken fest. „Sag jetzt Entschuldigung“, fordert der Größere die sichtlich eingeschüchterten Burschen auf. Die Teenager folgen. „Entschuldigung“, stammeln sie in die Kamera.

Ein User postete das Video am Wochenende auf Twitter. „Zwei Schüler müssen sich bei Mehmet und Milan entschuldigen, weil sie offenbar bei der #Polizei aussagten. Trotz Entschuldigung werden sie gehörig zusammengeklatscht“, schrieb er zu den Aufnahmen, postete den Hashtag #Wien dazu und verlinkte die Wiener Polizei.

Jugendlichem brutal ins Gesicht geschlagen
Tatsächlich zeigt das Video brutale Szenen. Nach einem kurzen Wortwechsel schießt plötzlich eine Faust aus dem linken Bildrand und trifft einen der Schüler (13) mitten im Gesicht. Der Bursche sackt wimmernd zusammen. Sekunden später kassiert auch noch sein Freund (12) einen heftigen Schlag. Danach bricht das Video ab.

Der 13-Jährige aus Serbien, der neben dem im Video zu sehenden Faustschlag, auch einen Fußtritt gegen den Kopf sowie einen einen Schlag mit der flachen Hand ins Gesicht einstecken musste, erlitt eine Blutung am Innenohr und eine Schwellung am Ohr. Sein Freund, ein damals zwölfjähriger Schüler aus Mazedonien, trug durch einen Faustschlag und einen Fußtritt Hämatome im Gesicht davon.

Video liegt bei Staatsanwaltschaft
Nachdem krone.at die Wiener Polizei am Sonntag auf das Video aufmerksam machte, stellte diese Nachforschungen an. Demnach entstanden die Aufnahmen im Juli 2018 in Salzburg. „Das Video wurde bereits der Staatsanwaltschaft übermittelt“, so die LPD Wien auf Twitter.

Tatsächlich ist der Staatsanwaltschaft Salzburg der Fall bestens bekannt: „Zu der Attacke kam es am 11. Juli 2018. Drei Beschuldigte im Alter von 14 bis 16 Jahren wurden angeklagt. Ein Verfahren ist beim Landesgericht Salzburg anhängig.“ Die drei Angreifer - einer ist Österreicher, die anderen beiden sind russische Staatsbürger - werden wegen „schwerer Körperverletzung in verabredeter Verbindung“ angeklagt, einen Prozesstermin gibt es jedoch noch nicht. Im laufenden Verfahren müssen sich neben den drei Angeklagten auch noch zwölf weitere Jugendliche vor Gericht wegen einer Vielzahl von Vergehen verantworten.

Verdächtige wollten „Rache üben“
Laut Ermittlungen habe die zum Tatzeitpunkt zwölf und 13 Jahre alten Opfer zuvor selbst mit einem Freund andere Jugendliche verprügelt und davon ein Video gemacht. Die drei Angeklagten hätten daraufhin beschlossen, „Rache zu üben“. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen