13.04.2019 12:27 |

Wetterkapriolen:

Erdäpfel sind Mangelware

Beste Qualität liefern die heimischen Erdäpfelbauern. Doch die Ernte ist so gut wie aufgebraucht, mittlerweile müssen deshalb Kartoffeln aus Nordafrika und Israel importiert werden, um den Bedarf zu decken. Schuld daran sei unter anderem der Klimawandel.

Schmack- und nahrhaft sind die heimischen Erdäpfel. Doch viele Landwirte sind verzweifelt. Denn die eingefahrene Ernte fiel im vergangenen Jahr so schlecht aus, dass sie de facto aufgebraucht ist. Tonnen von Erdäpfeln müssen deshalb mittlerweile aus dem Ausland importiert werden, um den Bedarf der heimischen Konsumenten zu decken.

Die Ware in einigen Supermarktregalen stammt jetzt bereits meist aus Frankreich, Ägypten oder Israel. Schuld an der Situation seien die Wetterkapriolen und eine Zunahme an Schädlingen. Franz Wanzenböck, Sprecher der Interessengemeinschaft Erdäpfelbau: „Ab Juni kommt dann die neue heimische Ernte in die Regale und Ab-Hof-Geschäfte.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-3° / 5°
wolkig
-1° / 7°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt
-3° / 6°
wolkig
-2° / 5°
stark bewölkt