Fr, 26. April 2019
09.04.2019 06:00

Völlig verwahrlost

68 (!) Hunde und eine Katze lebten in „Tierhölle“

Der englische Begriff „Animal Hoarding“ war für Dutzende verschreckte Tiere in einem Ort in Oberösterreich ein gelebter Albtraum auf vier Pfoten: Völlig verwahrlost wurden gleich 68 (!) Hunde und eine Katze von Tierschützern des Guts Aiderbichl in Salzburg gerettet. Für eine Fellnase kam aber jede Hilfe zu spät.

„Ich habe wirklich schon viel gesehen, aber so ein extremer Fall ist mir noch nie untergekommen“, so Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber. Am Tag der Abholung befand er sich in einem Meeting auf dem Gut in Deggendorf, als ihn der Hilferuf erreichte. Der Amtsveterinär bat eindringlich, zunächst 30 verwahrloste und vernachlässigte Chihuahua- und Shih-Tzu-Mischlinge aufzunehmen.

40.000 Euro an Tierarztkosten
Bald hieß es fast 70 Hunde zu füttern, wiegen, waschen, untersuchen, registrieren, katalogisieren, rote Halsbänder mit Nummern anzulegen, Namen zu vergeben - und besonders viel Aufmerksamkeit und Liebe zu schenken. Gerötete Augen, Hunger und Durst sind Geschichte. Auch das Sich-übereinander-Stapeln hat aufgehört. Die Tierarztrechnungen zur Erstversorgung belaufen sich bereits auf mehr als 40.000 Euro.

Doch wenn man die kleinen Hunde glücklich über die Wiese toben sieht, sind die Kosten rasch vergessen. Hündin „Moni“ brachte zudem vier gesunde Welpen auf die Welt.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dort wartet Lazio Rom
Atalanta Bergamo im italienischen Cup-Finale
Fußball International
Willkommen, Mary-Lou!
Baby-Alarm! Marcel Sabitzer ist Vater geworden
Fußball International
„Nicht korrekt!“
DFB-Geständnis: Bayern-Elfer war Fehlentscheidung!
Fußball International
Identitäre, BVT etc.
Strache übersteht Misstrauensantrag der SPÖ
Österreich

Newsletter