08.04.2019 10:39 |

Gebühren

Witwe verzweifelt: Meldestress nach Todesfall

Nach einem Todesfall erwarten Angehörige viele Behördenwege. Ob Versicherungen, Telefon oder GIS: Ab- und Ummeldungen sind unumgänglich. Eine Witwe berichtet jetzt über den Stress, den sie und ihr Sohn nach dem Tod ihres Mannes durchmachten und warnt vor der undurchsichtigen Gebarung von Firmen

Frau R. war mit ihrem Sohn bei ihrem Telefonanbieter, um den Partnervertrag zu kündigen. Im Shop hatte man die Abmeldung im Computer gespeichert; als aber vom Konto des Mannes die nächste Rechnung nicht beglichen wurde, gab es dennoch eine Mahnung und Spesen. „Ich musste mehr als 50 Euro bezahlen. Und weil man mir einen Erlagschein schicken musste, verlangten sie nochmals 10 Euro“, erzählt die Witwe.

„Auch die Abmeldung des Internetanschlusses funktionierte nicht. Ich musste eine Rechnung über 86 Euro zahlen, von der ich heute noch nicht weiß, wofür. Alles, was man mir mitteilte, war, dass alles normal wäre.“

Ärger mit GIS-Gebühren nach Todesfall
Ihr Sohn hingegen hatte Online-Stress. „Er hatte den GIS-Vertrag, wie verlangt, am Computer geändert. Die Rechnungen kamen dann aber an die gänzlich falsche Person. Auch bei der Online-Kündigung des Vertrags mit einem TV-Anbieter gab es Probleme.“

Ein Konsumentenschützer: „Es gibt oft zu wenig Personal oder schlecht geschultes.„ Frau R: “Was macht denn jemand, der ganz allein steht? Viele zahlen Bearbeitungsgebühren, weil sie glauben, es hätte seine Ordnung; dabei ist es Schlamperei.“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter