Do, 25. April 2019
05.04.2019 09:20

Erotik-Aerobic

Hoch das Popscherl! Sexy Moves der Models lernen

Hoch den Po! Sollten Sie schon einmal darüber nachgedacht haben, in luxuriösen Dessous zu trainieren, leistet das britische Unterwäschelabel Agent Provocateur jetzt Entwicklungshilfe in dem Fach: Tänzerinnen und Models zeigen in kurzen Videos wie Erotik-Aerobic funktioniert.

Auf Instagram fordert Agent Provocateur seine Kundinnen dazu auf, in flotter Reizwäsche den Tanzboden zu erobern und an einem erotischen Aerobic-Kurs teilzunehmen. Die Übungen sind leicht zu lernen, werden je nach Geschmack im Stringtanga, Strapsen, Bodys, mit ohne ohne Strümpfe, in High Heels oder barfuß durchgeführt. 

Hoch den Po!
Die Moves haben dabei durchaus schlüpfrige Namen: „thrust it“ („Stoß es“) funktionert so, dass am Rücken liegend die Beine aufgestellt werden und das Gesäß mehrmals hintereinander kraftvoll nach oben gestoßen wird. Bei „the whip“ („der Peitsche“) wird der Körper in einen umgekehrten Liegestütz hochgehoben.

Verruchte Kampagnen
Agent Provocateur wurde 1994 von Joseph Corre, dem Sohn der Stardesignerin Vivienne Westwood, sowie seiner Frau Serena Rees gegründet. Die Marke versteht es aber seit Jahren, immer wieder mit Kampagnen für Aufsehen zu sorgen. 2001 ritt etwa Kylie Minogue in der verruchten Wäsche auf einem Bullen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Willkommen, Mary-Lou!
Baby-Alarm! Marcel Sabitzer ist Vater geworden
Fußball International
„Nicht korrekt!“
DFB-Geständnis: Bayern-Elfer war Fehlentscheidung!
Fußball International
Identitäre, BVT etc.
Strache übersteht Misstrauensantrag der SPÖ
Österreich

Newsletter