27.03.2019 10:30 |

Teilweise großes Plus

Häuser und Wohnungen um 4,7 Prozent teurer!

Immobilien sind in Österreich auch 2018 wieder kräftig teurer geworden. Die Transaktionspreise für Häuser und Wohnungen stiegen im Schnitt um 4,7 Prozent. Im Westen und in der Bundeshauptstadt gab es zum Teil ein zweistelliges Plus.

Erhoben wurden laut Statistik Austria alle von Privathaushalten getätigten Käufe von neuen und bestehenden Objekten. Bei den Häusern gab es in Vorarlberg mit plus 16,2 Prozent den größten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr, gefolgt von Wien mit plus 10,8 Prozent. Dafür war die Entwicklung in anderen Bundesländern moderat (Tirol plus 5,9 Prozent, Salzburg plus 3,2 Prozent), in Kärnten gab es sogar einen Rückgang von ein Prozent.

Salzburg am teuersten
Bei Wohnungen liegt Salzburg mit plus 10,1 Prozent in „Führung“, gefolgt von Tirol (plus 9,5 Prozent) und Vorarlberg (plus 9 Prozent). Unter den Städten wurden vor allem Linz (plus 8,7 Prozent) und Innsbruck teurer, Wien „nur“ um 6,2 Prozent. Im internationalen Vergleich liegen Österreichs Preise aber im Mittelfeld.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).