Di, 19. März 2019
10.03.2019 17:22

New Yorker Wahrzeichen

Das steckt hinter Benkos Chrysler-Deal

Ein österreichischer Immobilienentwickler steigt beim berühmten Chrysler Building in New York ein. Was steckt hinter dem Geschäft?

Das Chrysler Building in New York gilt als sogenannte Landmark und ist ein Art-Deco-Schmuckstück aus den 30er-Jahren. Die österreichische Signa Gruppe um René Benko ist eingestiegen und macht damit Schlagzeilen, nicht nur in heimischen Medien.

Tatsächlich kaufte Benko laut Reuters zusammen mit dem New Yorker Entwickler Aby Rosen, dem der Einstieg alleine zu riskant erschien, 90 Prozent des Objektes, um kolportierte 150 Millionen Dollar, sodass auf den Österreicher 45 Prozent entfallen. Zehn Prozent verbleiben beim früheren Eigentümer Tishman Speyer, der es 1997 um 220 Millionen Dollar erwarb. Ein gutes Geschäft? Viele Fonds haben den Einstieg geprüft, die Ertrags-/Risikosituation schien nicht befriedigend, wird berichtet.

Das Grundstück, auf dem das Chrysler-Gebäude steht, gehört nicht dazu, wissen Reuters und die „Kleine Zeitung“. Das gehört der „Cooper Union“, einer Universität für Kunst und Wissenschaft, die dafür eine jährlich ansteigende Miete verlangt, heuer 32,5 Millionen US-Dollar. Seit Jahren wurde daher nicht mehr in das denkmalgeschützte Art-Deco-Juwel investiert. Als Folge sind die Erträge unterdurchschnittlich, 53 Millionen US-Dollar, der Renovierungsbedarf liegt bei 100 Millionen US-Dollar. Die „Cooper Union“ kann auch Steuer auf die Mieten verlangen, geschätzte 19 Millionen US-Dollar. Rechnet man daher von den Einnahmen Grundstücksmiete und Steuern ab, bleiben vielleicht zwei Millionen US-Dollar Ertrag, umgerechnet auf den Kaufpreis eine Rendite von 1,33 Prozent. Ein durchschnittliches Zinshaus in Wien bringt mehr.

Dennoch wird das prestigeträchtige Objekt wohl bald im Signa-Prospekt glitzern und Investoren anlocken. Über diesen Umweg würde sich der Einstieg in die New Yorker Immobilienwelt rechnen und als gelungen betrachtet werden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Sturms Skandalboy
Wegen Zechtour? Holland-Klub wirft Avdijaj raus
Fußball International

Newsletter