06.03.2019 09:12 |

Mit 21 Jahren:

Kylie Jenner ist die jüngste Selfmade-Milliardärin

Im grauen Anzug mit Schlangenmuster, die Hand mit pink lackierten Fingernägeln energisch an die Hüfte gestemmt oder lasziv mit einer Puderdose an der Wange: Kylie Jenner präsentiert sich auf Instagram als Businessfrau. Ihre 128 Millionen Fans auf der Plattform feiern sie dafür. Nun hat das jüngste Mitglied des Jenner-Kardashian-Familienclan mit 21 Jahren alle anderen übertroffen.

In der Nacht auf Mittwoch kommentierte Kylie Jenner ein neues Foto mit den schlichten Worten: „Danke, Forbes.“ Das US-Wirtschaftsmagazin hatte die 21-Jährige da gerade zur bisher ersten Selfmade-Milliardärin gekürt und ihren Reichtum auf rund eine Milliarde Dollar (etwa 885 Millionen Euro) geschätzt. „Ich hatte nichts erwartet. Ich habe diese Zukunft nicht vorhergesehen“, sagte Jenner dem Magazin. „Aber die Anerkennung fühlt sich sehr gut an.“

Jüngstes Mitglied des Jenner-Kardashian-Clans
Jenner ist eine Senkrechtstarterin: Als jüngstes Mitglied des Jenner-Kardashian-Familienclans, der derzeit wohl berühmtesten TV-Familie der USA, hat die 21-Jährige alle anderen übertroffen. Geboren wurde sie 1997 als Tochter von Kris Jenner und dem früheren Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner, der seit 2015 als Frau lebt und sich den Namen Caitlyn gegeben hat. Inzwischen sind die beiden getrennt. Kylie Jenner hat eine Schwester - Kendall Jenner, erfolgreiches Model - und zahlreiche Halbgeschwister: Aus der Ehe ihrer Mutter Kris mit dem 2003 gestorbenen Star-Anwalt Robert Kardashian gingen Kim, Rob, Kourtney und Khloe hervor, Caitlyn Jenner hat insgesamt sechs Kinder.

Das Leben des riesigen Jenner-Kardashian-Clans wird seit 2007 mit der Serie „Keeping Up with the Kardashians“ fürs Fernsehen dokumentiert. Als alles begann, war Kylie noch eine niedliche Volksschülerin und spielte an der Seite ihrer berühmten Schwester Kim Kardashian nur eine kleine Nebenrolle. Aber nach und nach wuchs sie - vor den Augen der Fernsehzuschauer - zur selbstständigen Schönheit heran und ist inzwischen sogar selbst Mutter. Gemeinsam mit Rapper Travis Scott zieht sie Tochter Stormi auf, die gerade ein Jahr alt geworden ist.

2015 durchgestartet
Von klein auf konnte Jenner ihre Schwestern dabei beobachten, wie sie sich selbst in den sozialen Netzwerken vermarkteten und damit viel Geld verdienten - und sie zog nach. Jenner startete 2015 eine Kosmetiklinie und warb online für das zunehmend boomende Geschäft mit Lippenstift und Puder. 900 Millionen Dollar soll ihre Firma laut „Forbes“ inzwischen wert sein. Für alle anderen Auftritte und Jobs managt Mutter Kris Jenner ihre Tochter - wie auch all ihre anderen Kinder - und streicht dafür zehn Prozent ein.

Allerdings gibt es auch Kritik am „Forbes“-Bericht: Eine wirkliche Selfmade-Milliardärin sei Jenner ja gar nicht. Schließlich habe sie das Geld zwar nicht geerbt, ohne die Berühmtheit ihrer Familie wäre ihre Firma aber wohl nicht so schnell so erfolgreich geworden. Jenner ist das durchaus bewusst. „Ich hatte schon so eine starke Reichweite, bevor ich in der Lage war, irgendetwas zu starten“, sagte sie. „Das ist die Stärke von Social Media.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit

Newsletter