Di, 26. März 2019
20.02.2019 12:30

Parkuhr ist Pflicht!

Strafzettel ärgern Kunden bei Markt in Mattighofen

65 Euro Strafe für elf Minuten parken: Einer Mattighofenerin kam die letzte Einkaufstour beim Unimarkt in ihrer Heimatstadt ziemlich teuer. Seit neuestem gilt nämlich vor dem Supermarkt eine Kurzparkzonen-Regelung mit Parkuhr. Die Aufregung in der Region ist groß, denn es wird streng kontrolliert.

„Ich gehe regelmäßig dort einkaufen, aber so etwas ist mir noch nie passiert! Weil ich keine Parkuhr gestellt habe, muss ich 65 Euro zahlen! Dabei war ich laut Kassenbeleg nur elf Minuten im Geschäft“, lässt eine verärgerte Dame ihre Wut bei der „Krone“ aus. Ein Hinweisschild auf eine Kurzparkzone hätte sie nicht gesehen. Blöd: Seit einer Weile stehen sehr wohl Hinweistaferln auf dem Parkplatz, nur auffallen tun sie vielen Kunden nicht. In der Filiale und in benachbarten Geschäften hagelt es Beschwerden von gestraften Autofahrern.

Parkplatz wurde ungerechtfertigt genutzt
„Unsere Kundschaft wird durch Plakate sowie Mitarbeiter darauf aufmerksam gemacht, dass seit Mitte Dezember eine Kurzparkzone gilt“, heißt es von Unimarkt. Der Parkplatz selbst ist angemietet, allerdings wurde er in der Vergangenheit oft als Dauerparkplatz von Nicht-Berechtigten genutzt. „In Mattighofen wurden nämlich alle Parkplätze auf Kurzparkzonen umgerüstet, deshalb war der Platz vor unserer Filiale immer ausgelastet“, so Unimarkt.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Österreich bleibt hart
Familienbeihilfe-Kürzung: Millionen-Streit mit EU
Österreich
Jetzt mitmachen!
Luxus-Sommer-Urlaub in Tirol gewinnen
Reisen & Urlaub
EM-Qualifikation
Portugal nur 1:1 ++Sorge um verletzten Ronaldo
Fußball International
Spiel lange offen
Österreichs U21 unterliegt Spanien in EM-Test 0:3!
Fußball International
Mächtiger Seitenhieb
Klinsmann: „Herzog der Richtige“ für den ÖFB!
Fußball International

Newsletter