24.01.2019 07:00 |

Tolles Schulprojekt

Streif weckt auch im Turnsaal viele Emotionen

Um Kindern den Spaß an Bewegung zu vermitteln wandert der Hahnenkamm einmal jährlich in den Turnsaal. Schülerinnen und Schüler des APP-Gymansiums machen dann begeistert die Streif unsicher. Die „Krone“ war vor Ort und wurde von der guten Laune angesteckt.

Im Kopf gehen alle noch einmal die Strecke durch. Richtig konzentrieren kann sich allerdings keiner mehr. Dafür ist die Aufregung zu groß. Unruhig zappelnd können die Athleten den Start gar nicht mehr erwarten. Sie trauen sich auf eine der bekanntesten und gefährlichsten Strecken weltweit: Die Streif!

Tobende Mengen
Das Startsignal ertönt und die erste Läuferin sprintet weg. Es folgen laute Anfeuerungsrufe und die Menge tobt! Der Sprung über die 85 Grad steile Mausefalle wird mit besonderer Anspannung beobachtet. Aber nicht nur dort braucht es vollste Konzentration, sind sich die zehn- und elfjährigen Sportler einig: „Eine Schlüsselstelle ist die Traverse. Da muss man schauen, dass man nicht abrutscht.“

Richtig vorbereitet
Zwei Trainingsläufe hatten die Schüler schon in der vorigen Woche. Die Kinder wissen genau, eine Rennstrecke, wie die Streif, baut sich nicht über Nacht von selber auf. Motivierte Streckenmitarbeiter sind dafür gefragt. Schließlich müssen Mausefalle, Karussellkurve und Traverse nicht nur rennbereit gemacht, sondern auch abgesichert werden. Das liegt vor allem in den Händen der fleißigen Streckenarbeiter: „Wir sind heute extra früher hergekommen, um alles aufzubauen“, erzählen die Burschen stolz. Die Mädels durften hingegen ausschlafen. „Das ist schon sehr nett von den Jungs, dass sie alles hergerichtet haben“, loben sie ihre Mitschüler.

Freude an Bewegung
„Die Stimmung hier ist einfach genial! Obwohl wir alle selber gern gewinnen möchten, wird jedem voll zugejubelt“, meint der elfjährige Paul Egle. Damit bringt er auf den Punkt, was dieses Rennen so besonders macht: Dass Spaß und nicht Leistung im Vordergrund stehen! „Nur durch Spaß kann man Kinder für Bewegung begeistern. Wenn ihnen der Sport in der Schule gefällt, dann bewegen sie sich auch in ihrer Freizeit gern“, ist Sportlehrer Richard Schletterer überzeugt. Schon seit 15 Jahren verlegt er mit seinen Schülern das Hahnenkammrennen kurzerhand in die Turnhalle: „Diese Stimmung vergessen die Kinder ihr Leben lang nicht.“ Die Schüler der 1b und der 1em Klasse vom Gymnasium Adolf-Pichler-Platz füllen die Halle mit Emotionen: Strahlende und angespannte Gesichter sind zu sehen – aber auch ausgepowerte und kurz enttäuschte. Doch am Ende reißt die positive Stimmung alle mit. Nicht zuletzt deshalb, weil alle wissen, nicht die Sieger haben dieses Rennen zu einem so besonderen Tag gemacht, sondern jeder einzelne Schüler: Sie alle haben gekämpft und ihr Bestes gegeben.

Lea Singer, Kronenzeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
12° / 22°
stark bewölkt
6° / 20°
stark bewölkt
5° / 20°
wolkig
8° / 19°
bedeckt
5° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter