02.01.2019 12:32 |

Schuh verloren

Deutsche Polizei sucht betrunkenes „Aschenputtel“

Die Polizei in der deutschen Ortschaft Neuwied im Bundesland Rheinland-Pfalz fahndet derzeit nach einem betrunkenen „Aschenputtel“: Der Gesuchte hatte offenbar stark alkoholisiert einen Autounfall verursacht. Doch anstatt danach auf die Einsatzkräfte zu warten, riss der junge Lenker die Kennzeichen vom Fahrzeug und flüchtete zu Fuß. Dabei ließ er - wie Aschenputtel im Märchen - einen Schuh am Tatort zurück.

Der Verdächtige dürfte in der Silvesternacht zu tief ins Glas geschaut haben und setzte sich danach unvernünftigerweise noch ans Steuer des Wagens.

Der Seat Ibiza kam in der Nähe des Krankenhauses schon das erste Mal von der Straße ab, berichtete die Polizei. Doch auch davon ließ sich der Alko-Lenker nicht beirren: Er setzte seine Fahrt unbeirrt fort - sollte allerdings nicht allzu weit kommen.

Lenker flüchtete zu Fuß und mit nur einem Schuh
Nur wenige Hundert Meter war die Fahrt schließlich vorbei: Der Wagen durchbrach schließlich ein Geländer und landete auf einen tiefer gelegenen Gehweg. Danach montierte er rasch die Kennzeichen vom Auto und lief davon. Bei seiner Flucht dürfte er sprichwörtlich kalte Füße bekommen haben - der Verdächtige hatte im Zuge des Unfalls einen Schuh verloren.

Auch Fingerabdrücke und DNA am Tatort zurückgelassen
Die Polizei taufte den Flüchtigen wegen dieses skurrilen Details „Aschenputtel“. Der verlorene Schuh ist jedoch nicht das einzige Beweismittel, das die Exekutive sicherstellen konnte. Es wurden auch Fingerabdrücke und DNA-Material am Unfallort gesichert.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter