Telefonkosten:

Gefälschte Rechnung: Betrüger wollen abkassieren

Vorsicht! Den Trubel der Feiertage nutzten Internet-Betrüger aus, um reihenweise gefälschte Rechnungen zu verschicken. Mit dem Verweis auf hohe Mahngebühren wollen die Kriminellen ihre Opfer zur Eile treiben. Doch die Polizei warnt: „Wer den Absender nicht kennt, sollte kein Geld überweisen, sondern diese E-Mails löschen.“

Betrugsfälle im Internet steigen nach wie vor an. Das beweist auch ein Blick auf die aktuelle Kriminalitätsstatistik: Nie zuvor hatte die Polizei hierzulande mit so vielen Anzeigen bezüglich Cybercrime zu tun. Denn die Flut an gefälschten E-Mails ist enorm. „Weil die Täter im Internet ja kein Porto vorstrecken müssen, werden auf einen Sitz Tausende, wenn nicht gar Zehntausende E-Mails auf einmal versandt“, heißt es. Und so müssen nicht viele Opfer auf den gemeinen Trick hereinfallen, damit sich die Aktion für die Internet-Mafia lohnt.

Wie die Hintermänner an die Adressen kommen, lässt sich schwer ermitteln. Meist sind spezielle Regionen besonders betroffen - im Fall der gefälschten Telefon- und Stromrechnungen waren es zuletzt die Bezirke St. Pölten, Korneuburg und Tulln.

Eine weitere Masche der Profi-Betrüger sind die so genannten Ping-Anrufe. Dabei ließen es die Kriminellen vor allem zu den Feiertagen nur kurz klingeln. „Wer die Nummern, die oft mit der Schweizer Vorwahl +41 beginnen, zurückruft, der hat mit hohen Folgekosten zu rechnen“, warnt die Polizei.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielt er für Spanien?
Über diesen 16-Jährigen spricht die Fußballwelt
Fußball International
Nicht überrascht
Vergebliche Warnung des Wettmafia-Experten
Fußball International
Achtung LASK!
Fünferpack! Ronaldo-Nachfolger ist erst 20
Fußball International
7:2 gegen Hartberg
Salzburgs Zladdi holt wieder den „Bohrer“ raus
Fußball National
Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich
Niederösterreich Wetter
11° / 25°
wolkenlos
11° / 25°
wolkenlos
8° / 24°
wolkenlos
11° / 25°
heiter
7° / 24°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter