01.01.2019 12:35 |

Frist ignoriert

Doping: Russland droht jetzt richtig Ärger

Der Chef der US-Antidoping-Agentur hat die WADA aufgefordert, sich nicht länger von Russland auf der Nase herumtanzen zu lassen. „Niemand ist überrascht, dass die Frist ignoriert wurde“, sagte Travis Tygart am Montag (Ortszeit). Er forderte die Weltorganisation auf, das russische Antidoping-System wie angekündigt erneut als nicht regelkonform zu erklären und die RUSADA zu sperren.

Bis zum 31. Dezember hätte Russland Kontrolleuren den Zugang zum Moskauer Analyselabor und den dortigen Doping-Daten und -Proben gewähren müssen, um die Auflagen für eine dauerhafte Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) zu erfüllen. Experten der WADA waren jedoch unmittelbar vor Weihnachten mit leeren Händen aus Moskau abgereist. Die WADA hat für den Neujahrstag eine Erklärung angekündigt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten