Do, 17. Jänner 2019

Partnerin misshandelt

21.12.2018 09:53

Gewalttätiger Familienvater von Cobra festgenommen

Jahrelang misshandelt und zumindest einmal vergewaltigt soll ein Familienvater (39) aus Mazedonien in Linz-Urfahr seine 41-jährige Frau haben. Die Polizeisondereinheit Cobra nahm den Mann fest.

Die 41-jährige Frau hat nach eigenen Angaben seit Jahren ein Martyrium durchlebt. Ihr Lebensgefährte soll sie immer wieder geschlagen und bedroht sowie im Frühling zudem vergewaltigt haben. Im Raum steht auch, dass er gegen die beiden Kinder - eines im Volksschul-, eines im Kindergartenalter - ebenfalls gewalttätig gewesen sein könnte. Offenbar aus Angst hatte die Frau aber nie Anzeige erstattet.

Waffen in Wohnung
Am Donnerstag dürfte sich die Lage so weit zugespitzt haben, dass sich die Frau doch entschloss, zur Polizeiinspektion in der Kaarstraße zu gehen. Sie erschien dort mit ihren beiden Kindern und berichtete von den Übergriffen. Weil sie den Beamten auch sagte, dass ihr Mann Waffen besitze, entschlossen sich diese, die Cobra hinzuzuziehen, erklärte Michael Hubmann vom Stadtpolizeikommando.

Als die Polizei mit Unterstützung des Sondereinsatzkommandos in die Wohnung kam, ließ sich der Verdächtige widerstandslos festnehmen. Zuvor hatte er noch eine geladene Waffe aus dem Fenster geworfen, eine weitere, vollautomatische samt Munition wurde sichergestellt. Der 39-Jährige wurde ins Polizeianhaltezentrum gebracht und soll am Freitag zu den Vorwürfen vernommen werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Transfer im Sommer
Jetzt ist es fix! Munas Dabbur wechselt zu Sevilla
Fußball National
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Ameisenkuchen mit Eierlikör
Lieblingsrezept
Entscheidung getroffen
Ski statt Snowboard: Ledecka startet in Aare
Wintersport
Lokalbesuch mit Folgen
Streit um Foto: Strache zerrte Fußi vor Gericht
Österreich
„Klärung des Motivs“
Babyleiche im Gebüsch: Vaterschaftstest liegt vor
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.