18.12.2018 23:00 |

Laut Statistik

Tirol als Vorreiter in Sachen mobiler Pflege

Mit einer Investition von 55 Mill. Euro soll Tirols Vorreiterstellung im Ausbau mobiler Betreuung auch nächstes Jahr erhalten bleiben. Um den steigenden Bedarf an Pflegekräften abzudecken, braucht es laut VP-Pflegesprecherin Nowara mehrere Maßnahmen.

Wie die Statistik Austria jetzt veröffentlicht hat, liegt Tirol mit einem Zuwachs von 27 Prozent in den letzten fünf Jahren beim Ausbau der mobilen Pflege österreichweit auf dem ersten Platz. Im Jahr 2019 sollen 55 Millionen Euro in die mobile Pflege investiert werden. Zur Abdeckung des Personalbedarfs seien bereits wichtige Schritte unternommen worden, erklärt Martina Nowara, Pflegesprecherin und Landtagsabgeordnete der Tiroler Volkspartei. So zum Beispiel die Angleichung der Entlohnung ab 2020 sowie die schnellere Berufsanerkennung. Bezüglich der gesellschaftlichen Wertschätzung des Berufs merkt sie jedoch an: „Es gibt ohne Zweifel noch Luft nach oben.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
9° / 20°
wolkig
9° / 19°
wolkig
6° / 16°
heiter
10° / 20°
heiter
11° / 21°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter