Mi, 23. Jänner 2019

Umwelt beeinträchtigt?

13.12.2018 12:09

Zu viel Gülle: Zwölf Schweinebauern vor Gericht

Dieser Prozess ist wohl einzigartig: Zwölf südsteirische Landwirte müssen sich am 17. Jänner am Grazer Straflandesgericht verantworten, weil ihre Schweineställe die Luft verunreinigt haben sollen. Zudem hätten die Bauern zu viel Gülle ausgebracht, sodass Boden und Grundwasser darunter litten. Der Ausgangs des Prozess könnte richtungsweisend für die Branche sein.

Alle zwölf Angeklagten wohnen in und um Seibersdorf (Gemeinde Murfeld, Bezirk Südoststeiermark), einem Ort, in dem besonders viele große Schweinemastbetriebe angesiedelt sind. Vorgeworfen wird den Bauern, von Anfang 2015 bis Mitte Novemer 2018 - also fast vier Jahre lang - „durch nicht konsensgemäße Schweinehaltung“ bzw. den dadurch entstandenen Emissionen die Luft so verunreinigt zu haben, dass eine Gesundheitsgefahr für „eine größere Zahl von Menschen“ entstand.

Anzeige der Umweltanwältin
Hintergrund ist eine Anzeige von Umweltanwältin Ute Pöllinger von November 2016. „Es gab Probleme mit den Bewilligungen der Ställe“, sagt sie zur „Krone“. Laut der Initiative „SteierInnen gegen Tierfabriken“ seien bei Erhebungen der Staatsanwaltschaft mehr als die Hälfte der Mastschweine in Seibersdorf „illegal“ gehalten worden (6819 Schweine vs. 5242 „legale“ Tiere).

Diese Probleme werden nun nach und nach bereinigt. „Es gibt große Bemühungen der betroffenen Landwirte, sie nehmen viel Geld für Umbauarbeiten in die Hand“, betont Pöllinger.

Zu viel Gülle ausgebracht?
Nicht von Pöllinger angezeigt, aber dennoch Teil der Anklage ist die mutmaßliche Überdüngung von Feldern mit Schweinegülle sowie stickstoffhaltigem Mineraldünger. Der Zustand des Bodens und in weiterer Folge des Grundwassers sei dadurch über eine lange Zeit verschlechtert gewesen, meint die Staatsanwaltschaft. Hier wird es allerdings schwierig werden, die Verschmutzung einem konkreten Bauern zuzuordnen.

Sachverständige am Wort
Der Richter hat zwei Sachverständige bestellt: zum einen soll die Auswirkung auf die Umwelt, zum anderen sollen medizinische Folgen beurteilt werden. Die Verhandlung ist vorerst für einen Tag angesetzt. Der Strafrahmen liegt einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren. Eine Diversion ist möglich.

Keine Stellungnahme der Landwirtschaftskammer
Eine Verurteilung könnte die Branche der Schweinebauern in ihren Grundfesten erschüttern. Die Landwirtschaftskammer wollte am Donnerstag zu dem laufenden Verfahren keine Stellungnahme abgeben.

„Es geht um mehr als nur Seibersdorf“
Von Anton Sütterlüty von der Initiative „SteirerInnen gegen Tierfabriken“ heißt es: „In diesem Verfahren geht es um mehr als nur um Seibersdorf. Dieses Verfahren wird hoffentlich endlich zeigen, wie es um die Umwelt in der Südsteiermark steht. Die hier stetig gewachsene Intensivtierhaltung ist an der Grenze, was die Umweltverträglichkeit betrifft! Das beweisen auch die steten Hinweise aus der Bevölkerung.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Großer Torschütze“
Fix: Chelsea holt Juve-Stürmer Higuain von Milan
Fußball International
Nach Flugzeug-Unglück
Was passierte mit Sala? Polizei hat vier Szenarien
Fußball International
Kollege machte Foto
Wales-Keeper droht wegen Hitler-Gruß harte Strafe
Fußball International
Der neue Heck-Sportler
Porsche 911: „Der beste aller Zeiten“ - wirklich?
Video Show Auto
1. Training
Boateng startet Barca-Abenteuer mit Kunstschusstor
Fußball International
Sein Können im Video
Barca kauft Ajax-Supertalent um 86 Millionen Euro
Fußball International
Steiermark Wetter
-4° / -2°
Schneefall
-4° / -3°
Schneefall
-3° / -2°
Schneefall
-5° / -3°
leichter Schneefall
-6° / -2°
leichter Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.