03.12.2018 10:14 |

Grenzpolizei untätig?

Mutter von IS-Mädchen will die Republik verklagen

Vor vier Jahren ist die heute 19-jährige Wienerin Sabina mit ihrer Freundin Samra von zu Hause ausgerissen, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat anzuschließen. Die Mutter der jungen Frau will nun die Republik verklagen. Ihr Vorwurf: Die Grenzpolizei hätte die Ausreise der damals Minderjährigen verhindern müssen.

Sabina war 15 Jahre alt, als sie 2014 zum Islam konvertierte und über die Türkei ins Gebiet des IS gelangte. Dort sei das junge Mädchen mit einem Dschihad-Kämpfer verheiratet worden, hieß es. Von ihrer Freundin Samra fehlt jede Spur, doch Sabina hält von Syrien aus Kontakt zu ihrer Mutter Senada S. 

Grenzpolizisten fragten nicht nach Zustimmung der Erziehungsberechtigten
Vier Jahre später könnte das Ausbrechen des Mädchens Folgen für den österreichischen Staat haben: Denn Sabinas Mutter meint, dieser sei schuld am Schicksal ihrer Tochter. Sie wirft der Grenzpolizei Untätigkeit vor: Diese hätte die Ausreise der 15-Jährigen ohne Zustimmung eines Erziehungsberechtigten verhindern müssen. Auch der Anwalt von Senada S. meinte gegenüber der „Presse“, die Polizisten hätten verabsäumt, den Schengener Grenzkodex anzuwenden. Dieser besagt, dass die Ausreise Minderjähriger „nicht gegen den Willen der Sorgeberechtigten“ erfolgen dürfe.

Die Republik sieht das anders: Minderjährigen sei es nicht verboten, freiwillig das Land zu verlassen. Doch die juristische Lage ist nicht ganz eindeutig. Nun muss der Oberste Gerichtshof darüber entscheiden, ob die Beamten Kontakt zu den Erziehungsberechtigten aufnehmen hätten müssen. Nach dem spektakulären Fall wurde das Gesetz jedenfalls nachgebessert: Nun ist festgehalten, dass Grenzpolizisten die Ausreise von Kindern verhindern dürfen, wenn sie begründete Zweifel daran haben, dass diese auch im Sinne der Sorgeberechtigten ist, oder annehmen, dass der „Minderjährige beabsichtigt, sich im Ausland an Kampfhandlungen zu beteiligen oder diese zu unterstützen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter