17.11.2018 14:30 |

60 Helfer im Einsatz

Feuer mitten im Zentrum von Bischofshofen

Großeinsatz für die Feuerwehren aus Bischofshofen und die Kameraden aus St. Johann: Ein ursprünglich auf einer Terrasse ausgebrochener Brand breitete sich über Zwischenräume bis in eine Mansardenwohnung aus. Dort vermutete man anfangs noch dass die Bewohner, eine Familie mit zwei Kindern, eingeschlossen sind.

„Die Terrassse brennt, kommen Sie schnell!“ Dieser Hilferuf ging am Freitag wenige Minuten vor 20 Uhr bei der Feuerwehr in Bischofshofen ein. „Das betroffene Gebäude mit fünf Wohnungen ist nur 300 Meter vom Feuerwehrhaus entfernt. Deswegen konnten wir rasch vor Ort sein“, schildert der Bischofshofener Feuerwehrkommandant Hartmut Wetteskind. „Die Leute waren alle heraußen. Das Feuer hatte sich aber durch die in Leichtbauweise errichteten Zwischenwände bis in die Mansardenwohnung ausgebreitet. Dort lebt eine Familie mit zwei Kindern. Wir glaubten, dass sie noch drinnen sind. Deswegen haben wir gleich drei Atemschutztrupps reingeschickt“, so Wetteskind.

Die Personenrettung steht immer an erster Stelle. „Die Familie hatte aber schon eine Stunde vor Brandausbruch die Wohnung verlassen. Wir haben uns dann sofort aufs Löschen konzentriert.“ Die Kameraden mussten die Dachhaut des Gebäudes Öffnen. Nur so war es möglich, die restlichen Flammen und Glutnester in der Mansardenwohnung abzulöschen.

„Es hat schlimmer ausgeschaut, als es wirklich ist. Wir konnten um 2.30 Uhr einrücken. Bis 5.30 Uhr gab es noch eine Brandwache“, sagt Wetteskind. Dank des umsichtigen Vorgehens der Feuerwehrmänner wurde nur die Dachgeschoßwohnung beschädigt. Das Löschwasser drang nicht in andere Bereiche ein.

Die Familie, die in der zerstörten Wohnung lebte, kam vorerst bei Bekannten unter. Die anderen Betroffenen durften am Samstag schon wieder zurückkehren. Ausgelöst haben dürfte das Feuer eine achtlos weggeworfene Zigarette.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen