13.11.2018 14:15 |

Stars verloren Heim

Gottschalk-Villa nach Feuer in Schutt und Asche

Die Waldbrände in Kalifornien haben auch vor den Villen der Stars nicht haltgemacht. Von Robin Thicke bis Gerard Butler, von Orlando Bloom bis Miley Cyrus: Sie alle haben ihre Luxusanwesen an die Flammen verloren. Bilder von den Trümmern des Anwesens von Thomas Gottschalk zeigen das Ausmaß der Zerstörung.

In den Bergen Malibus hatte auch Thomas Gottschalk sein 900-Quadratmeter-Luxusanwesen. Doch nach dem Feuer-Inferno, das seit Tagen in Kalifornien wütet, ist von der Traumvilla nicht mehr viel übrig. Erste Bilder des Heims des deutschen Entertainers zeigen das Ausmaß der Zerstörung: Alles ist verbrannt, nur noch der Grundriss ist zu erkennen, wenige Mauerreste haben den Flammen standhalten können. Selbst die Mühle, die der Moderator einst aus Großbritannien importiert hatte, wurde Opfer der Flammen.

Gerald Butler: „Mein Haus ist zur Hälfte weg“
Doch nicht nur die TV-Ikone hat bei dem „Woolsey“-Feuer rund um Malibu sein Hab und Gut verloren. Auch Gerard Butlers Luxusdomizil wurde ein Raub der Flammen. Der Schauspieler postete bereits am Montag ein Foto auf Instagram, das seine abgebrannte Garage und sein verkohltes Auto zeigt. „Willkommen in meinem Haus in Malibu. Es ist zur Hälfte weg“, schrieb der Schauspieler zu dem schockierenden Schnappschuss.

„Mein Haus steht nicht mehr“
„Mein Haus steht nicht mehr, aber die Erinnerungen bleiben, die ich mit Familie und Freunden geteilt habe“, schrieb auch Miley Cyrus Montagfrüh auf Twitter. „Meine Tiere und DIE LIEBE MEINES LEBENS haben es sicher herausgeschafft & das ist alles, was im Moment zählt.“

Cyrus‘ Haus grenzte an das Anwesen von Gottschalk. Der 68-Jährige hatte vor zweieinhalb Jahren sein Gästehaus an die Sängerin verkauft. Cyrus‘ Freund Liam Hemsworth hat ein Anwesen direkt daneben. Am Dienstag kam der Schauspieler mit Bruder Luke zurück nach Malibu, um zu nachzuschauen, was von den beiden Villen nach dem Brand noch übrig geblieben war.

Auch Sänger Robin Thickes 2,4 Millionen Dollar teures Anwesen wurde ein Opfer der Flammen. Seine schwangere Freundin April Love Geary postete ein Foto der Hauseinfahrt: „Unser Haus ist weg“, stellte sie erschrocken fest. Thicke stellte ein Foto, das seine Kinder in Sicherheit auf dem Friedhof neben dem Grab seines Vater Alan zeigt, auf Instagram. Später zeigte er einen Schnappschuss seines Sohnes vor der verkohlten Ruine des Hauses mit den Worten: „Überlegen nun, was wir machen …“

Hollywoodstar Orlando Bloom postete auf Instagram ein Foto, das zeigt, wie die Straße, in der sein Haus stand, in Flammen aufgeht. Dazu schrieb er: „Das ist meine Straße vor zwei Stunden. Ich bete für die Sicherheit meiner ganzen Malibu-Familie und bin dankbar für unsere tapferen Feuerwehrleute. Bitte bleibt in Sicherheit.“

Kim Basinger „zum Glück in Sicherheit“
Ebenfalls ein Opfer der Flammen wurde Kim Basinger. Ihre Tochter Ireland Baldwin teilte auf Twitter mit: „So viele Freunde und Familie von Freunden verlieren alles, was sie besitzen, in diesen Feuern. Meine Mutter und ihr Partner haben ihr Zuhause in Malibu im ,Woolsey‘-Feuer verloren und zum Glück sind beide in Sicherheit.“

„Wir haben unser Haus verloren“, schrieb „Doctor Strange“-Regisseur Scott Derrickson bereits am Freitag auf Twitter, aber er sei mit seiner Familie dem „Inferno“ entkommen. Am Sonntag postete er ein Foto von wenigen Habseligkeiten, die er in der Asche „völlig intakt“ vorgefunden habe, darunter eine Pflanzenschale, ein Plastikspielzeug und ein verrußtes Glas.

Seine beiden Söhne treffe der Verlust ihrer Sachen schwerer, schrieb Derrickson. Der deutsche Regisseur Wim Wenders, ein Freund der Familie, habe seinem 15-jährigen Sohn Trost zugesprochen: „Halte an deinen Erinnerungen fest, die kann niemand verbrennen.“

Andere teilten dagegen erleichtert mit, dass sie von den Flammen verschont wurden. „Wir hatten sehr, sehr viel Glück“, freute sich Caitlyn Jenner am Sonntag in einem Video auf Instagram. Die Hügel um sie herum seien alle schwarz verbrannt, doch ihr Haus in Malibu stehe noch, inmitten der Zerstörung.

Kim und Kanye löschten mit privaten Feuerwehrleuten
Mit privaten Feuerwehrleuten haben Rapper Kanye West und seine Ehefrau Kim Kardashian ihre Villa in Kalifornien vor den verheerenden Waldbränden geschützt - und die Häuser der Nachbarn gleich mit. Die Villa im Wert von 60 Millionen Dollar (gut 50 Millionen Euro) liegt am Ende einer Sackgasse und grenzt an ein Feld. Ein Dominoeffekt hätte gedroht, wenn sie Feuer gefangen hätte.

Das gefürchtete „Woolsey“-Feuer nordwestlich von Los Angeles sei am Wochenende auf das Anwesen in Hidden Hills vorgerückt, berichten US-Medien. Ein mit Schläuchen ausgerüstetes Löschteam sei gekommen und habe pausenlos Gräben ausgehoben, um die Feuersbrunst zu bremsen. Nachbarn sagten, sie seien den Wests sehr dankbar für den von ihnen georderten Einsatz. Die Familie selbst sei nach der Evakuierung des Wohnviertels in ein Hotel gezogen.

Das Surferparadies Malibu ist nach wie vor ein Magnet für Prominente: Sängerin Lady Gaga, Regisseur und Oscar-Preisträger Guillermo del Toro, Reality-Star Kim Kardashian, Tom Hanks, Martin Sheen oder Orlando Bloom sind nur einige der berühmten Anrainer.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen