11.11.2018 17:03 |

Verheerende Waldbrände

Gottschalk-Villa in Malibu wurde Raub der Flammen

Die Feuersbrunst in Kalifornien ist nicht aufzuhalten, immer weiter fressen sich die Flammen, angefacht durch starken Wind, durch die bewaldeten Gebiete am Rande von Los Angeles. Mittlerweile 25 Todesopfer haben die verheerenden Brände bereits gefordert, die Zerstörung ist enorm und macht vor niemandem halt. Mittlerweile wurde auch das Anwesen von TV-Entertainer Thomas Gottschalk ein Raub der Flammen.

Wie Gottschalk am Sonntag bestätigte, sei seine Villa in Malibu abgebrannt und völlig zerstört worden. Zum Zeitpunkt der Tragödie befand sich Gottschalk gerade in seiner deutschen Heimat. Er habe eine Benefiz-Gala für Kinder moderiert, als er davon erfuhr.

Seine Ehefrau Thea befand sich zu diesem Zeitpunkt jedoch vor Ort, wie die „Bild“ berichtete. Gemeinsam mit rund hundert weiteren Anrainern habe die 72-Jährige fliehen müssen. Sie sitze nun in einem Hotelzimmer, sagt Ehemann Thomas. „Sie hat mir gesagt, ich soll mich jetzt um meinen Job kümmern.“ Seit vielen Jahren wohnt der TV-Star in Kalifornien, in der Vergangenheit war das Anwesen Gottschalks immer wieder von Waldbränden bedroht gewesen. Doch diesmal war die Feuersbrunst nicht aufzuhalten.

Auch zahlreiche weitere Promis mussten zuletzt aus ihren von den Flammen bedrohten Luxus-Anwesen fliehen und die Machtlosigkeit in einer derartigen Situation verspüren. Das Haus von Caitlyn Jenner (69) fiel dem Feuer bereits zum Opfer und wurde zerstört, Schauspielerin Alyssa Milano musste nicht nur sich und ihre Kinder retten, sondern auch ihre Tiere - darunter waren fünf Pferde.

Cher: „Ich kann nichts tun“
Die Feuersbrunst erreichte zudem bereits das Anwesen von Kim Kardashian (38), das erst im heurigen Jahr fertiggestellt wurde. Auch die Villa von Popsängerin Cher wird von dem Flammeninferno bedroht. „Ich sorge mich um mein Haus, aber ich kann nichts tun.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter