Mi, 21. November 2018

G‘sund & Lei Lei

10.11.2018 10:00

Fasching: Heuer regieren elf Prinzen Villach!

Schneewittchen hatte sieben Zwerge, die Villacher Faschingsprinzessin hat elf Prinzen! Erstmals in der Geschichte des Villacher Faschings wird eine Prinzessin - heuer übrigens Anna Berger, die Tochter von Isabella und Erwin Berger vom „Feuerberg“ - gleich elf Prinzen verzaubern. Denn die Bauerngman Villach („G´sund!“) wurde als Einheit zum Faschingsprinz der Saison 2019 auserwählt. 

Als Vertreter der Gman wird jeder Bauer eine Sitzung in Villach regieren. Die ungewöhnliche Lösung hat mehrere Gründe: „Der Fasching beginnt am 11.11. und die Bauerngman geht in ihr 111. Bestandsjahr.“ Lei-Lei-Kanzler Kuno Kunz: „Die Stadt Villach wird heuer auch erstmals zur Narrenhauptstadt Kärntens ausgerufen - somit wird die Bauergman Villach zum Landesprinzenpaar nominiert - durch die breite Aufstellung wird es möglich sein, einen Großteil der fast 30 Kärntner Faschingsgilden bei deren Faschingssitzungen zu besuchen.“

Villach: Bauerngman und Fasching
Die Verbundenheit der Bauerngman mit dem Fasching ist eine historisch gewachsene. Die Bauerngman Villach wurde am 24. Oktober 1908 gegründet mit dem Zweck gegründet, notleidende Villacher zu unterstützen. Bekannt ist der Verein heute auch als der Gründer des Villacher Kirchtags, in dessen Rahmen lukrierte Spenden für wohltätige Zwecke verwendet werden.

Villacher Fasching - wie alles begann
Der Vorreiter der heutigen Faschingssitzung wurde im Jahr 1910 mit einem jährlich stattfindenden Bauernball durch die Bauerngman begründet. Um die Unterstützungsleistungen auf eine breitere Basis zu stellen, hatte Rudolf Horn (Gift-Bauer) im Jahr 1955 die Idee, aus dem Bauernball den „Villacher Fasching“ entstehen zu lassen. 1961 wurde erstmals die „Villacher Faschingssitzung“ durchgeführt.

Da die Organisationsarbeiten für den Villacher Fasching daraufhin derart umfangreich wurden, hat sich die Bauerngman Villach dazu entschlossen, einen eigenen Verein dafür zu gründen, die „Villacher Faschingsgilde“ war geboren. In den ersten Jahren nach der Gründung war der Großbauer der Bauerngman immer auch gleichzeitig der Kanzler der Faschingsgilde. Auch heute noch sind die beiden Vereine eng miteinander verbunden.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.