Do, 17. Jänner 2019

Parksheriff-Skandal

22.10.2018 06:00

Wien: „Storno-Queen“ will ihren Platz nicht räumen

Der Skandal um die gelöschten Parkstrafen empörte die Wiener: Wie berichtet, sollen mehrere Beamte die Strafen für Freunde und für sich selbst storniert haben. Eine hochrangige Personalvertreterin zählt zu den Hauptverdächtigen - gehen will sie trotz des Skandals aber nicht. Die „Storno-Queen“ legte Beschwerde ein ...

Die gemeinderätliche Personalkommission muss sich nun mit dem Fall befassen. In einem Schreiben der Stadt werden alle Verfehlungen der Personalvertreterin aufgelistet: Zwischen dem 10. März 2016 und dem 22. Mai 2018 soll sie „wiederholt veranlasst haben, dass Organstrafverfügungen (...) ohne sachlichen Grund storniert“ wurden. Bilanz: „Zusammengefasst wurden 13 von 22 Organstrafverfügungen innerhalb eines Zeitraumes von etwa zwei Jahren storniert, was einer Storno-Quote von 60 Prozent entspricht.“

Weisung, „Fahrzeug nicht abzustrafen“
Die Zahl wäre vermutlich noch höher, wenn die „Storno-Queen“ nicht ihre eigenen Regeln aufgestellt hätte. So ist in dem Schreiben Folgendes - geradezu Unglaubliches - zu lesen: Die Verdächtige hat „wiederholt Parkraumüberwachungsorgane des Stützpunktes 2“ angewiesen, den „Bereich rund um den jeweiligen Sitzungsort nicht zu bestreifen oder ihr Fahrzeug nicht abzustrafen“.

Ähnliches steht auch im Erhebungsbericht: „Anscheinend dürfte bei den oben genannten Personen eine Selbstverständlichkeit in der Rücknahme von Mandaten vorherrschen, da im jeweiligen Kurzparkzonenbereich gar keine Buchungen für den Tatzeitpunkt vorgenommen wurden.“

Beschwerde eingebracht
Die „Storno-Queen“ selbst will ihren Platz aber nicht räumen. Sie hat Beschwerde gegen die beabsichtigte Entlassung bei der gemeinderätlichen Personalkommission erhoben. Für die Magistratsabteilung 2 „ist aufgrund des vorgeworfenen Fehlverhaltens und des dadurch eingetretenen Vertrauensverlustes der Dienststelle eine Weiterbeschäftigung der Bediensteten nicht zumutbar“.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
„Ist zu akzeptieren“
China-Wechsel? Foda spricht über Arnautovic
Fußball International
Drohne und Helikopter
Katastrophe in Wengen nur knapp verhindert
Wintersport
Premier League?
Stöger als neuer Huddersfield-Coach gehandelt!
Fußball International
Starb vor zwei Jahren
Ein Flughafen! Louisville ehrt Muhammad Ali
Sport-Mix
Nach Elfmeterschießen
Cup-Pleite! Lampards Team haut Hasis „Soton“ raus
Fußball International
Stiftung Warentest
Diese Lippenpflege ist nicht krebserregend
Beauty & Pflege
Sexy Bikini-Kampagne
Ashley Grahams Kurven brauchen einen Waffenschein
Video Stars & Society
Jetzt gegen Kroaten
Europameister Spanien in der WM-Hauptrunde
Sport-Mix
Gegen Girona
Raus! Atletico blamiert sich in der Copa del Rey
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.