Fr, 16. November 2018

Pfefferspray versprüht

20.10.2018 10:56

Kaufinteressent entpuppt sich als dreister Räuber

Über eine Online-Plattform hat ein 21 Jahre alter Wiener ein Handy zum Verkauf angeboten. Der Interessent, der sich am Freitag auf die Annonce des jungen Mannes meldete, fand zwar durchaus Gefallen an dem Mobiltelefon, jedoch nicht daran, dieses auch zu bezahlen. Gemeinsam mit einem Komplizen tauchte er daher bei der Wohnung des 21-Jährigen auf und überfiel das Opfer kurzerhand.

Gegenstände, die man nicht mehr braucht, privat über das Internet zum Verkauf anzubieten, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Diesen Umstand nutzte ein kriminelles Duo am Freitag schamlos aus, als es im Netz auf das angebotene Mobiltelefon eines 21-jährigen Mannes stieß.

Einer der Täter gab sich interessiert und vereinbarte mit dem Opfer, sich für die Kaufabwicklung in der Wohnung des Burschen in der Helenengasse im Bezirk Leopoldstadt zu treffen.

Opfer mit Reizgas attackiert
Dort erschien der vermeintliche Käufer gegen 16.30 Uhr allerdings nicht alleine, sondern hatte einen Komplizen bei sich. Der Täter sprühte dem 21-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht, schnappte sich das Mobiltelefon und machte sich gemeinsam mit dem zweiten Räuber aus dem Staub.

Das Opfer wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Ungewöhnlicher Unfall
Arzt operiert Fischer Angelhaken aus Auge
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.