Mi, 21. November 2018

Einmischung ins System

19.10.2018 21:14

US-Justiz ermittelt gegen russische Staatsbürgerin

Die US-Justiz geht gegen eine russische Staatsbürgerin wegen Verdachts der Einmischung in die bevorstehenden Kongress- und Regionalwahlen vor. Gegen die Frau sei ein Strafantrag gestellt worden, teilte das Justizministerium in Washington am Freitag mit. Die 44-Jährige werde einer Verschwörung zur Einmischung in das „politische System“ der USA beschuldigt.

Damit erhob die US-Justiz nun die erste formelle Anschuldigung wegen mutmaßlicher Wahlinterventionen gegen russische Kreise, die sich auf die aktuell anstehenden Wahlen bezieht. Früher erhobene Anklagen beziehen sich auf mutmaßliche Cyberinterventionen in die Wahlen von 2016. Russland steht im Verdacht, damals massiv zugunsten des heutigen US-Präsidenten Donald Trump interveniert zu haben.

Einflussnahme auch in Europa?
Der aktuelle Strafantrag richtet sich den Ministeriumsangaben zufolge gegen Elena Chusjaynowa aus St. Petersburg. Sie soll Chefbuchhalterin einer von dem russischen Oligarchen Jewgeni Prigoschin gegründeten Organisation namens „Projekt Lachta“ gewesen sein, die auf verdeckte politische Einflussnahme unter anderem in den USA und der EU spezialisiert sei. Sie habe Zahlungen unter anderem an Aktivisten in den USA sowie für Anzeigen und die Schaltung manipulativer Informationen in den Online-Netzwerken gesteuert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kampfansage an BVB
Bayerns Boateng: „Darum gibt es keine Wachablöse!“
Fußball International
Micky-Preise gewinnen
Die mächtigste Maus der Welt ist 90 Jahre jung!
Gewinnspiele
Schmerzerfüllt
Andreas Gabalier nach Schulterverletzung tapfer
Video Stars & Society
Sorge um Schlagerstar
Karel Gott seit mehreren Tagen im Krankenhaus
Video Stars & Society
Vier hinten, zwei vorn
Samsungs Galaxy S10 soll sechs Kameras bekommen
Elektronik
„Deep Dive“-Trailer
Open-World-Action von „Just Cause 4“ im Überblick
Video Digital
„Fliegende Grätsche“
Hässliche Attacke! Dieses Foul wird zur Straftat
Video Sport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.