So, 18. November 2018

„Krone“-Ombudsfrau

21.10.2018 17:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Receiver ging verloren: Kulanz
Der Receiver von Familie H. aus Tirol war defekt, ein Fernsehen beim abonnierten Bezahl-Fernsehen folglich leider nicht möglich. Also sandte Leserin Bärbel H. das kaputte Gerät zurück. Einen Beleg für die Rücksendung hatte sie nicht, und der Receiver kam nicht beim Unternehmen an. Deshalb sollte die Familie für das kaputte Gerät zahlen - was diese nicht tat. Es folgten Mahnungen, woraufhin uns die Leserin um Hilfe bat. Wir fragten also bei Sky nach: Und das Unternehmen zeigte sich letztlich sehr kundenfreundlich und buchte die Mahngebühren und die Kosten für das verloren gegangene Gerät aus.

Entgegenkommen von Versicherung
Das Heben einer Kiste brachte einem Wiener Ärger ein: Er hob die Kiste in seinem Kofferraum hoch, diese glitt ihm aus der Hand, und beim Versuch, sie aufzufangen, verletzte er sich am Arm. Seine Unfallversicherung wollte allerdings die folgenden Behandlungskosten nicht übernehmen, weil Fritz H. direkt nach dem Unfall unvollständige Angaben über den Hergang gemacht hatte. Auch dass er diese später korrigierte bzw. vervollständigte, änderte nichts an der Ablehnung des Falles. Nachdem wir dann vermittelten, kam die Generali Versicherung dem Leser dennoch entgegen.

Vorzeitige Vertragsauflösung ermöglicht
Weil der Empfang von Fernsehen und Internet nicht funktionierte, stieg ein Leser aus dem Burgenland auf ein höherwertiges - und somit auch teureres - Produkt seines Anbieters um. Doch: Diese Maßnahme nutzte leider nichts, die Empfangsprobleme blieben, selbst nachdem der Leser noch ein weiteres Mal auf ein anderes Produkt umgestiegen war. Also sandte er alle Geräte an den Anbieter zurück und kündigte den Vertrag im Juni. Danach erst fragte er um eine vorzeitige Vertragsauflösung an. Dieser kam A1 nach der Anfrage der Ombudsfrau in Kulanz schließlich nach.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2:1 in Nordirland
Lazaro schießt Österreich in Minute 93 zum Sieg!
Fußball International
„Müssen jetzt handeln“
Macron und Merkel einig: EU steht am Scheideweg
Welt
Nations League
England nach 2:1 Gruppensieger, Kroatien steigt ab
Fußball International
Aus Gehege entkommen
Wilde Schweinejagd hielt Polizisten auf Trab
Niederösterreich
Unfassbare Wende
Hat Sporting-Boss brutale Attacke selbst geplant?
Fußball International
Mane in Afrika-Quali
Ex-Salzburger bricht nach Sieg in Tränen aus!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.