Fr, 19. Oktober 2018

„Vollgas“ elektrisch

12.10.2018 16:41

Kelag lud zum ersten „E-Mobility-Day“

E-Autos testen, eine E-Motocross-Stuntshow bestaunen oder sich einfach beraten lassen - der erste Kelag-E-Mobility-Day war ein Erfolg.

Nur 2,5 Sekunden - so kurz braucht der 515 kW (700 PS) starke elektrische Tesla S, bis er von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt. Diese geballte Kraft konnten die Besucher des E-Mobility-Days in Klagenfurt am eigenen Leib erfahren - denn Tesla reiste extra mit einem Profifahrer an, der mit allen Interessierten einen Beschleunigungstest durchführte. Aber das war nicht das einzige „emissionsfreie“ Highlight des Tages: Unzählige Besucher testeten den ganzen Tag Elektroautos verschiedenster Hersteller, bestaunten eine E-Motocross-Stuntshow oder informierten sich einfach ungezwungen über das Thema Elektro-Mobilität im Allgemeinen. Rund 50 Fahrzeuge im Kelag-Fuhrpark werden bereits elektrisch betrieben: „Bis 2022 sollen es aber mindestens 150 sein“, sagt Manfred Freitag, Vorstand der Kelag.

Allein das große Besucherinteresse am ersten Kelag-E-Mobility-Day und die Tatsache, dass in Kärnten derzeit 1500 E-Fahrzeuge angemeldet sind, zeigt, dass E-Mobilität bereits mehr als nur im Aufwind ist. Freitag: „Elektro-Mobilität ist viel mehr als nur eine moderne Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen, sondern auch aktiver Klimaschutz und Verantwortungsbewusstsein für unsere Zukunft.“ Daher investiert auch die Kelag in den nächsten drei Jahren 25 Millionen Euro in die Initiative Energiezukunft, um den Umstieg auf energieeffiziente Produkte zu forcieren.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.