Mi, 12. Dezember 2018

„Kickl, du TRUMP!“

04.10.2018 20:16

Tausende bei erster Donnerstagsdemo 2.0 in Wien

Gegner der ÖVP-FPÖ-Regierung haben am Donnerstagabend die Tradition der „Donnerstagsdemos“ aus den Anfängen der 2000er-Jahre am Wiener Ballhausplatz wieder aufleben lassen. Mehrere Tausend Menschen waren dem Aufruf zu einer Kundgebung gegen die türkis-blaue Koalition gefolgt. Lautstark wurde gegen Rassismus und Sozialabbau demonstriert und vor einem Abbau der Demokratie gewarnt.

Der Protest soll an die aus der Zeit der ersten schwarz-blauen Regierung stammenden „Donnerstagdemos“ anknüpfen, wie Organisator Can Gülcü am Rande der Demonstration sagte. Laut ihm nahmen rund 20.000 Menschen an dem Protest teil, die Polizei sprach allerdings von nur rund 3000 bis 4000 Menschen. Zwischenfälle gab es laut den Sicherheitskräften nicht. 

Organisiert wurde der Protest vor dem Bundeskanzleramt laut Gülcü von Privatpersonen, es handle sich nicht um eine institutionelle Kundgebung, betonte er. Mit dabei waren zahlreiche kleinere Gruppierungen wie etwa „Omas gegen rechts“, aber auch Organisationen wie die Armutskonferenz. Die Kosten - etwa für Bühne und Technik - werden aus privaten Spenden getragen, sagte Gülcü.

„Kickl, tschau, tschau, tschau“ in flottem Gesang 
Zum Auftakt der unter dem Motto „Wir sind jetzt zusammen!“ stehenden Veranstaltung bot die Gesangs-Gruppe „Music for human rights“ vor dem Bundeskanzleramt einen Abgesang auf die türkis-blaue Regierung. „Kickl, tschau, tschau, tschau“ sowie „Basti, tschau, tschau, tschau“, lauteten die Refrain-Texte. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) wurde mit der Liedzeile „HC, der kleine Braune“ bedacht.

Monika Salzer von den „Omas gegen rechts“ warnte bei ihrem Redebeitrag davor, dass die funktionierende parlamentarische Demokratie „in Gefahr“ sei - gefährdet durch die Bundesregierung sowie durch „faschistische Kräfte“. „Es brennt der Hut“, so Salzer, die vor einer „Hochzeit des Faschismus“ warnte. Mit Fortdauer der Veranstaltung mehrten sich auch die aus den 2000er-Jahren bekannten „Widerstand“-Sprechchöre.

Zahlreiche Organisationen und Künstler vor Ort
Unter die Demonstranten hatten sich verschiedene Organisationen gemischt, von SOS Mitmensch über die Linkswende bis hin zu den Grünen, deren Bundessprecher Werner Kogler ebenfalls vor Ort war. Auf Transparenten wurde nicht nur die Bundesregierung, sondern ganz besonders Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) kritisiert: „Kickl, du TRUMP!“, „Kickl muss weg“ oder „Heast Kickl, wüst an Wickl?“, lauteten etwa einige der Slogans.

Als Redner traten auch Künstler wie die Autorin Stefanie Sargnagel oder die Schauspielerin Erni Mangold auf. Unterstützt worden war der Protest im Vorfeld von der Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, die eigens einen neuen Text mit dem Titel „Oh, du mein Österreich! Da bist du ja wieder!“ veröffentlicht hatte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ab 5. März für PC, PS4
„Left Alive“: Neuer Trailer zum Survival-Shooter
Video Digital
Keine Einigung
Admira: Darum platzte der Deal mit Alex Meier
Fußball National
Nicht zu warm
So schützen Sie Ihr Baby im Winter richtig!
Spielzeug & Baby
Aufstiegs-Finale
Rapid ist für die schottische Invasion gerüstet
Fußball International
Nach Weihnachtsfeier
Linz: Friseur (39) ins Krankenhaus geprügelt
Oberösterreich
Das Problemkind
Barcelonas Dembele: Traumtor nach harter Strafe!
Fußball International
„Noch nie gesehen“
Mega-Parade! Klopp feiert Liverpool-„Lebensretter“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.