22.12.2009 20:41 |

Airbus-Absturz

Ermittler rechnen mit Fund von Wrack und Flugschreiber

Der rätselhafte Absturz eines Airbus der Air France mit 228 Menschen an Bord kann vielleicht doch noch aufgeklärt werden. Es sei "recht wahrscheinlich", dass das Wrack und damit die Flugschreiber im Frühjahr 2010 gefunden werden, erklärte das französische Amt für Unfallanalyse BEA am Dienstag. Anfang Februar soll eine neue Suche beginnen.

Dann dürfte das Wrack binnen drei Monaten entdeckt werden, meinten Ermittler des BEA. Die Suchkosten von zehn Million Euro sollen sich der Hersteller Airbus und die Fluggesellschaft Air France teilen.

228 Menschen stürzten in den Tod
Beim Absturz des Airbus A330-200 am 1. Juni (Pfingsmontag) waren alle 228 Menschen an Bord ums Leben gekommen, unter ihnen eine Österreicherin, 28 Deutsche, 58 Brasilianer und 72 Franzosen. Die Maschine war auf einem Nachtflug von Rio nach Paris nach heftigen Turbulenzen in den Atlantik gestürzt. Ursache und Ablauf des Unfalls, bei dem die Geschwindigkeitssonden, der Autopilot und andere Systeme aufgefallen sind, sind noch unklar.

Als Konsequenz aus den Ermittlungen fordert das Amt neue Zulassungskriterien für Geschwindigkeitsmesser bei Langstreckenjets, eine bessere Sicherung der Flugdaten und Studien zur Wolkenbildung in großer Flughöhe.

Blackbox nicht gefunden
Bei einer Suchaktion auf hoher See, rund 650 Kilometer von der brasilianischen Insel Fernando do Noronha entfernt, wurden insgesamt 51 Leichen geborgen. Die Flugschreiber, die Aufschluss über das Unglück geben könnten, wurden bei zwei Suchaktionen nicht gefunden. Ein ursprünglich für den Herbst geplanter dritter Versuch fand bisher nicht statt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.