Mi, 19. September 2018

Kollege verletzt

05.09.2018 09:43

Feuerwehrmann nahe Paris während Einsatz erstochen

Unfassbare Attacke auf zwei Feuerwehrmänner in einem Pariser Vorort: Die beiden waren am Dienstagabend gerufen worden, um einem Demenzkranken zu helfen. Der Mann begann schließlich, mit einem Messer auf die Einsatzkräfte einzustechen. Ein 27-jähriger Feuerwehrmann starb, sein 34-jähriger Kollege überlebte schwer verletzt.

Die Mutter des 31-jährigen Angreifers soll dem Portal „Fdesouche“ zufolge in der Ortschaft Villeneuve-Saint-Georges aufgrund einer „Demenzkrise“ Alarm geschlagen haben. Die Feuerwehrleute wollten ihren Sohn, der an Schizophrenie leidet, mitnehmen. Als sie ihn aus dem Haus begleiten wollten, behauptete er, er habe etwas vergessen, und kehrte um. Kurz darauf griff er die Helfer an. Mit zwei Messern stach er mehrmals auf die Retter ein.

Die Feuerwehrleute wurden schließlich mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. Für den 27-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der psychisch kranke Angreifer wurde verhaftet. Eine Terrorattacke kann ersten Informationen zufolge ausgeschlossen werden.

Innenminister Gerard Collomb und Verteidigungsminister Florence Parly äußerten in einer Erklärung ihre „tiefste Trauer“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.