So, 23. September 2018

US Open

03.09.2018 08:09

Thiem: „Ich habe diesen Sieg so sehr gewollt!“

Eine Gala der Superlative! Dominic Thiem läuft bei den US Open in New York zur Höchstform auf, zog nach einem 7:5, 6:2, 7:6 (2) als erster Österreicher seit Thomas Muster beim letzten Grand Slam des Jahres ins Viertelfinale ein. „Diese Emotionen kann man nicht beschreiben“, strahlte Thiem, der heute seinen 25. Geburtstag feiert. Am Dienstag geht’s gegen Rafael Nadal.

Im achten Duell schaffte Thiem erst zum zweiten Mal einen Sieg gegen Anderson (Vorjahresfinalist in New York und Nummer fünf der Welt). Die Premiere gegen den Südafrikaner war Dominic heuer beim Sandplatzturnier in Madrid gelungen. Jetzt bezwang er den „Super-Aufschläger“ auch auf Hartplatz.

„Ich habe diesen Sieg so sehr gewollt“, jubelt der Lichtenwörther, „das ist Freude pur. Ich wollte bei den US Open mehr als das Achtelfinale erreichen.“ Im letzten Jahr hatte er eine ganze bittere Niederlage gegen Juan Martin del Potro im Achtelfinale nach 2:0-Satzführung verarbeiten müssen, am Sonntag zog Dominic sein Programm durch.

Starke Aufschlag-Games, aggressive Returns, viel Druck - und eine konzentrierte und positive Körpersprache. Thiem zog Anderson den Nerv. Im ersten Satz spielte er sich einige Chancen heraus, schaffte das entscheidende Break zum 6:5 und servierte aus. „Ich hab richtig gut gespielt, das war eines meiner besten Matches bei einem Grand Slam. So hätte ich bei anderen Majors oft spielen müssen!“

14.000 Fans sahen im neu errichteten Armstrong-Stadion im zweiten Durchgang Thiem-Festspiele. Anderson, anscheinend irritiert nach dem Verlust des ersten Satzes, machte mehr Fehler, gab gleich sein Service zum 0:1 ab. Thiem blieb dran, schaffte bei 4:2 aus seiner Sicht ein weiteres Break. „Da ist mir viel aufgegangen, trotzdem war noch nichts entschieden.“

Nach 91 Minuten stand es 7:5, 6:2 - Anderson zog sich in die Umkleidekabine zurück, tauschte sein Outfit. Weil Thiem seinen einzigen Breakball im Satz nicht nutzen konnte, auch Anderson dem Österreicher kein Aufschlagspiel abjagen konnte, fiel die Entscheidung erst im Tiebreak.

Dort zog Thiem beim Stand von 2:2 mit einem Mini-Break den Vorteil auf seine Seite und spielte souverän den zweiten Sieg gegen den Angstgegner nach Hause. „Ich kann Thiem zu dieser Leistung nur gratulieren“, applaudierte der Verlierer, „er ist in Topform.“ Nun geht‘s am Dienstag erstmals auf Hartplatz gegen Titelverteidiger Nadal (6:3, 6:3, 6:7, 6:4 gegen Basilaschwili): „Ich freue mich extrem darauf, das wird ein richtig großer Fight!“

Peter Moizi, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.