Mi, 26. September 2018

1,68 Promille:

27.08.2018 08:25

Unfallhelfer in Uniform behielten Führerschein

Da hätte sich ein 20-jähriger Mühlviertler in Rohrbach (OÖ) wohl lieber andere Ersthelfer gewünscht. Denn eine zufällig vorbeikommende Polizeistreifenbesatzung befreite nach einem Überschlag den Probeführerscheinbesitzer aus dem Wrack, behielt aber gleich dessen rosa Schein. Grund: 1,68 Promille.

In der Nacht zum Montag verlor der 20-Jährige beim Abbiegen von der B 38 ins Stadtzentrum von Rohrbach die Herrschaft über seinen Pkw, überfuhr eine Verkehrsinsel und überschlug sich.

Stockbetrunken
Gegen 0.35 Uhr kam zufällig eine Polizeistreife daher, die Beamten leisteten sofort Erste Hilfe - und hatten da so einen Verdacht, den der Alkomat bestätigte: Der junge Unfalllenker war stockbetrunken. Für die Fahrt ins Spital brauchte er ohnehin keinen Führerschein mehr, das Rote Kreuz chauffierte ihn.

Noch ein Promille-Crash
Und auch in Mettmach baute ein Alkolenker einen Unfall: Ein 24-jähriger aus dem Ort krachte mit seinem Pkw in einer Rechtskurve frontal gegen den Wagen eines Ehepaars (72, 74) aus Weilbach. Der junge Mettmacher hatte 1,42 Promille intus, alle drei Unfallbeteiligten kamen ins Spital Ried.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.