Mo, 24. September 2018

Amtstierarzt griff ein

18.08.2018 06:00

Armen Hunden drohte 30 Stunden langer Transport

Mit zwei Seiten des Tierschutzes sah sich am Freitag Arche-Noah-Chef Charly Forstner konfrontiert, als die Arche auf einen Schlag 21 Hunde zur Betreuung bekam: Die Vierbeiner waren zwar aus Ungarn unterwegs zu guten Plätzen - das allerdings bis zu 30 Stunden lang!

Laut Charly Forstner hatten diverse Tierschutzvereine den Transport der Hunde, die offenbar aus schlechten Verhältnissen in Ungarn stammen, organisiert. In Österreich, Deutschland und der Schweiz sollten die Tiere endlich auf gute Plätze kommen. Die Kehrseite: „Einige von ihnen wären dafür bis zu 30 Stunden im Transporter gewesen! Der Amtstierarzt hat die Weiterfahrt unterbunden, da nicht gewährleistet ist, dass die Tiere Pausen bekommen oder Gassi geführt werden.“

Zumindest bis Montag müssen die Mischlinge, die alle älter sind als ein Jahr, im Grazer Tierheim bleiben, das hat der Amtstierarzt verfügt. Forstner: „Die künftigen Besitzer, die ja schon fest stehen, können sie aber hier holen.“ Wie es ansonsten weiter geht, entscheidet sich erst.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Eva Blümel
Eva Blümel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.