Mo, 24. September 2018

Bei Stein an der Enns

11.08.2018 23:01

Mädchen (2) von Auto erfasst und schwer verletzt

Der schlimmste Albtraum aller Eltern wurde am Samstagabend grausame Wirklichkeit, als eine bayrische Familie gerade von Stein an der Enns (Gemeinde Sölk im Bezirk Liezen) in Richtung Öblarn spazierte. Die zweijährige Tochter der Urlauber lief plötzlich auf die Straße und wurde von einem Pkw erfasst. Sie erlitt schwerste Kopfverletzungen.

Das Mädchen ging gerade mit seiner 13-jährigen Tante den Radweg entlang, als der Hund der Familie plötzlich über die Straße lief. Die 13-Jährige lief hinterher und rief ihrer Nichte noch zu, stehen zu bleiben. Doch diese folgte ebenfalls. In diesem Moment kam eine 19-Jährige aus dem Bezirk Liezen mit dem Pkw die Landesstraße 712 entlang, erfasste das Kind mit der rechten Vorderseite und schleuderte es in den Straßengraben.

„Eine Katastrophe“, erklärte die Notärztin vom Rettungshubschrauber C 14 erschüttert. Sie war mit ihrem Team als Erste vor Ort und musste das wimmernde, nicht ansprechbare Mädchen in künstlichen Tiefschlaf versetzen, bevor es in Begleitung seiner Mutter - sie war beim Unglück so wie der Vater ganz in der Nähe - in die Kinderchirurgie des LKH Salzburg geflogen wurde. Dort stellten die Ärzte Gehirnblutungen und schwere innere Verletzungen fest. Der Zustand des Kindes sei stabil, hieß es Samstagnacht. Alles Weitere müssten die kommenden Wochen zeigen. Ein Alkotest der Lenkerin verlief laut Polizei negativ.

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.