Mo, 24. September 2018

Eurofighter-Nachfolge

04.08.2018 10:39

Diskutieren Sie mit in unserem Leser-Forum!

Die Causa Eurofighter beschäftigt uns in Österreich nun schon seit Jahren. Aktuell wird die Debatte dadurch aufgeheizt, dass laut Heeresbericht die teuren Fluggeräte schon 2021 stillgelegt werden müssen. Infolgedessen muss überlegt werden, wie weiter vorgegangen wird. Laut Experten gibt es vier mögliche Modelle, die als Nachfolger der Eurofighter infrage kämen. Auch in unserem Forum wird darüber eifrig debattiert, und wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Einsendungen!

Die ersten zwei Varianten wären das Nachrüsten der Eurofighter, bei den anderen beiden ginge es um den Kauf neuer Jets: 18 neue Saab-Gripen-Abfangjägern oder 18 F-16-Kampfjets mit jeweils zehn Jet-Trainern. Die Kosten belaufen sich je nach Variante auf eine Summe zwischen 2 und 3 Milliarden Euro. Wie stehen Sie zu diesem Thema? Welche Variante würden Sie bevorzugen und warum? Diskutieren Sie hier mit!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.