Mi, 22. August 2018

Spektakulär

31.07.2018 12:15

Steirische Feuerwehren üben für Katastrophenfall

Eine Zisterne mit 18 Metern Tiefe und unterirdischem Verbindungsgang, ein sehr hohes Turmgebäude, mehrere Trümmerhaufen mit Schächten, ein Abbruchhaus, dunkle Kellerabteile, ein Silo, ein Bahnhofgebäude: Sieben südoststeirische Feuerwehren waren zwei Tagen lang auf einem spektakulären ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz im Einsatz.

Die Freiwilligen Feuerwehren Bairisch Kölldorf, Edelsbach, Feldbach, Gniebing, St. Stefan im Rosental, Bierbaum am Auersbach sowie die Betriebsfeuerwehr Boxmark nahmen mit 63 Personen (darunter Abschnittskommandant Mario Hafner) und 15 Fahrzeugen an der Übung im Tritolwerk nahe Wiener Neustadt (Niederösterreich) teil. 

So wurden etwa die Fähigkeiten am schweren Atemschutzgerät und an der Absturzsicherung erweitert und ausgebaut. Eine spezielle zweitägige Ausbildung genossen die Feuerwehrsanitäter. Auch eine Nachtübung stand am Programm. Die teilnehmenden Feuerwehren hoffen, 2019 zum Tritolwerk zurückkehren zu können.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.