So, 19. August 2018

Auch Alkotest positiv

31.07.2018 09:41

Nachricht getippt: Autolenkerin landet in Baugrube

Wie gefährlich es ist, im betrunkenen Zustand am Steuer eines Autos zu sitzen und dann auch noch während der Fahrt mit dem Handy zu hantieren, hat eine 45-Jährige am Montagabend in Vorarlberg am eigenen Leib erfahren. Abgelenkt vom Schreiben einer WhatsApp-Nachricht landete die Frau im Bereich einer Baustelle in einer Grube und zog sich einen Beinbruch zu.

Die 45-Jährige war gegen 19.15 Uhr auf der Rheintalautobahn in Richtung Hohenems unterwegs. Bei der Auffahrt Dornbirn-Nord kam es dann zum Unglück.

Umleitung nicht bemerkt
Vollkommen in das Tippen einer Nachricht vertieft, bemerkte die Lenkerin die Umleitung bei der Baustelle nicht und fuhr mit etwa 60 Stundenkilometern geradeaus. Weit kam sie allerdings nicht, nur Augenblicke später durchbrach sie auch schon die Baustellenabsperrung und landete mit dem Wagen in einer Baugrube.

Bei dem Unfall zog sich die 45-Jährige einen Schien- sowie Wadenbeinbruch zu. Zudem verlief ein Alkotest positiv. Ihren Führerschein ist die Frau vorerst los, dieser wurde ihr noch an Ort und Stelle von der Polizei abgenommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.