28.04.2004 14:58 |

"Nur" 4-4

Österreich verspielt Sieg gegen die Schweiz

Österreich hat die historische Möglichkeit vertan, die Vorrundengruppe D bei der WM als Gruppensieger abzuschließen. Als bessere Mannschaft musste man 20 Sekunden vor dem Ende noch das unglückliche 4-4 hinnehmen.
Österreich drückt vergeblich
Bereits im ersten Drittel waren die Österreicherdrückend überlegen und ließen den Schweizern inden ersten 10 Minuten keine einzige Torchance. Erst kurz vor Endedes ersten Abschnitts prüften die Schweizer erstmals ernsthaftAustro-Goalie Divis. Trotzdem ging es mit 0-0 in die erste Drittelpause
 
Vanek lehrt Schweizer das Fürchten
Das zweite Drittel begann für die Österreicheralles andere als gut. Mit ihrer zweiten Chance im Spiel stelltendie Schweizer nach 53 Sekunden auf 1-0 - der Spielverlauf warvöllig auf den Kopf gestellt. Mit dem Treffer kamen die Schweizer,aber dann endlich der erste Powerplay-Treffer für die Österreicher:Welser trifft in der 24. Minute. Zur Mitte des zweiten Drittelsdann eine heikle Situation für die Österreicher: zunächst3-5 Unterlegenheit im Powerplay, gleich darauf noch eine 4-5 Unterzahl- aber beides hervorragend überrascht. Und dann machten dieÖsterreicher Ernst: 2-1 durch Vanek in der 32. Minute, nurdrei Minuten später 3-1 durch P. Lukas nach herrlicher Vorarbeitdurch Vanek. Kurz vor Ende des zweiten Drittels dann noch das4-1 durch Unterluggauer.
 
Österreicher werfen Nerven weg - Referee-Entscheidungenfragwürdig
Das Abschlussdrittel begann genauso wie das Mitteldrittel.Österreich drückte, aber die Schweizer schossen nachzwei Minuten aus dem Nichts das 2-4. Gemessen am starken Spielder Österreich eigentlich keine Tragödie - sollte manmeinen, aber plötzlich hatten die Österreicher ihr Schussvisierschlecht eingestellt und vergaben gleich ein halbes Dutzend hundertprozentigerChancen. Auf der anderen Seite machten es die Schweizer besserund kamen durch Jenni in der 54. Minute sogar zum Anschlusstreffer.In der Schlussminute nahmen die Schweizer dann sogar den Goalievom Eis und aus einem Gestocher traf Ruthemann "volley" zum 4-4Ausgleich. Der Puck war hoch über das Gehäuse von Divisgeschupft worden, Ruthemann hatte den Puck daraufhin aus der Luftmit dem Schläger ins Tor befördert. Österreichreklamierte hohen Stock, der Hauptschiedsrichter wurde eingeschaltet,aber das Tor war letztlich gültig. Schon nach dem Anschlusstrefferder Schweizer hatte es Diskussionen gegeben, weil Jenni im Torraumgestanden war - eigentlich irregulär.
 
Zum Spieler des Abends wurde auf österreichischerSeite Thomas Vanek gewählt, der die Scoring-Liste mit nunmehr7 Punkten (2 Tore, 5 Assists) weiter anführt.
 
So geht's weiter
Österreich nimmt zwei Punkte in die Zwischenrundemit - ob man als Erster oder Zweiter aufsteigt, hängt vomAusgang des Spiels Kanada - Schweiz am Mittwoch ab. Der Siegerdieser Partie ist automatisch Gruppensieger, bei einem Unentschiedenbesteht die Chance, dass Österreich sogar noch Gruppensiegerwird.
In der Zwischenrunde trifft das österreichische Teamauf Tschechien, Deutschland und Lettland.
Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten