Di, 14. August 2018

Tipp aus Internet

24.07.2018 11:34

Zehnjähriger Bub aus Berlin vom Schafberg gerettet

Ein zehnjähriger Bub einer Berliner Familie wurde von den Helfern vom Schafberg gerettet, er konnte nach fünf Stunden nicht mehr weiter und war erschöpft.

Eine vierköpfige Familie aus Berlin brach gegen 11:30 Uhr zu einer Wanderung von Sankt Wolfgang auf den Schafberg auf. Nach ca. fünf Stunden bekam der 10-jährige Sohn der Familie Probleme. Ein weiterer Aufstieg zum Gipfel des Schafberges war nicht mehr möglich, weshalb ein Notruf abgesetzt wurde.

Notruf abgesetzt
Die Familie befand sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Seehöhe von ca. 1.450 Meter und gaben an selbst bis zum Mönichsee ca. 150 Höhenmeter absteigen zu können. Dort trafen sie auf die Einsatzkräfte des Bergrettungsdienstes Sankt Wolfgang im Salzkammergut und wurden mit dem Bergrettungsfahrzeug ins Tal transportiert.

Wanderung mittelschwer
Laut Angabe des Familienvaters war die Wanderung in einem Katalog sowie im Internet als mittelschwere Wanderung und für Familien geeignet beschrieben, weshalb sie sich für diese Tour entschieden hätten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.