Di, 16. Oktober 2018

Landesrat jubelt:

16.07.2018 06:58

Auch Ex-Skistar für „Ausbildung statt Abschiebung“

Vielen Asylwerbern, die derzeit in einer Lehre sind, droht die Abschiebung. Das will Grünen-Landesrat Rudi Anschober unbedingt verhindern. Neben 52.000 Unterstützungserklärungen baut er nun auch auf Hilfe prominenter Personen. Unter anderem ist Ex-Skistar Hermann Maier an Bord.

„Aus meiner Zeit als Maurer weiß ich, wie wichtig es vor allem für junge Menschen ist, eine geeignete Ausbildung und Aufgabe zu finden. Allein das bildet schon die Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration“, erklärt der ehemalige Weltklasse-Skifahrer Hermann Maier.

Weitere prominente Unterstützer 
Deshalb unterstützt auch er, so wie etwa auch Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky und der Perkussionist Martin Grubinger, die Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“ von Grünen-Landesrat Rudi Anschober. Der trotzdem zunehmend nervöser wird: „In den nächsten Tagen drohen die ersten Abschiebungen von Lehrlingen. Insgesamt könnte es Hunderte betreffen. Es ist allerhöchste Zeit, endlich wie in anderen Ländern eine klare politische Lösung zu verankern“, erklärt Rudi Anschober. 

„Lehre ist kein Asylgrund“
Die Bundesregierung hält an ihrem Kurs fest. „Die Lehre ist kein Asylgrund. Die Verfahren sind nach geltendem Recht abzuarbeiten. Das muss uns allen bewusst sein“, hält FPÖ-Landtagsklubchef Herwig Mahr die Sichtweise in Wien für völlig korrekt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.