Unfall im Innviertel

Auto blieb in Mähwerk von Mähdrescher stecken

Oberösterreich
13.07.2018 06:44

Aus dem Mähwerk eines Mähdreschers musste die Feuerwehr in Weng im Innkreis am Donnerstag ein Auto herausschneiden! Der Wagen hatte das am Drescher angehängte Mähwerk gerammt, als dieser links abbog und dem Autofahrer den Vorrang nahm. Der Pkw-Lenker und seine zehnjährige Tochter wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Der kuriose Unfall passierte gegen 20.10 Uhr auf der B 148 in Weng. Der einheimische Mähdrescherfahrer (38) wollte nach getaner Arbeit am Feld von der Ellinger Gemeindestraße nach links auf die B 148 einbiegen und sah im Verkehrsspiegel auch noch den Pkw des Altheimers (39), der mit seiner Tochter am Heimweg war.

12.07.2018, Weng, AUT, VU - Aufräumarbeiten - Mähdrescher, im Bild die Unfallstelle, Pressefoto Scharinger © 2018, PhotoCredit D. Scharinger (Bild: Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger)
12.07.2018, Weng, AUT, VU - Aufräumarbeiten - Mähdrescher, im Bild die Unfallstelle, Pressefoto Scharinger © 2018, PhotoCredit D. Scharinger

Der Drescher-Fahrer glaubte, es ginge sich noch aus, und fuhr auf die Straße. Doch er hatte sich verschätzt und der Wagen des Altheimers krachte gegen das hinten am Drescher angehängte Mähwerk. Beim Crash wurde Vater und Tochter leicht verletzt, deren Wagen verkeilte sich im Mähnwerk und musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Bergeeinsatz (Bild: Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger)
Bergeeinsatz
Der demolierte Wagen (Bild: Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger)
Der demolierte Wagen

Alko-Ärger
Für den Autofahrer gibt´s jetzt auch noch Ärger mit der Bezirkshauptmannschaft, hatte er doch 0,6 Promille intus. Er muss mit einer Geldbuße rechnen. Der Drescher-Fahrer blieb unverletzt.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele