Do, 18. Oktober 2018

Sehr dreist

11.07.2018 12:45

Dieb ging von der Polizei direkt zurück zum Tatort

Das nennt man dreist: Unmittelbar nach der Einvernahme bei der Polizei St. Michael beging ein 49-jähriger Wiener einen Einbruch bei einer Kfz-Firma, bei der er bereits zuvor eine Bankomatkarte und einen Laptop gestohlen hatte.

Montagnachmittag wurde der Polizeiinspektion St. Michael angezeigt, dass einem 16-jährigen Mitarbeiner einer Firma die Bankomatkarte gestohlen wurde. Bei den Ermittlungen gegen den tatverdächtigen Wiener wurde festgestellt, dass dessen Pkw keine aufrechte Zulassung aufwies und in Wien gestohlene Kennzeichen montiert waren. An diesem Fahrzeug hatte der Wiener zuvor bei der gleichen Firma Servicearbeiten durchführen lassen, die er aber nicht bezahlen konnte und deshalb die Bankomatkarte des Mitarbeiters (und auch einen Laptop) stahl.

Glastür eingeschlagen und Digitalkamera gestohlen
Nach Abschluss der Einvernahme bei der Polizei ordnete die Staatsanwaltschaft gegen 18 Uhr eine Anzeige auf freiem Fuß an. Nur 45 Minuten später wurden die Beamten aus St. Michael von Kollegen informiert, dass ein Pkw-Lenker ohne Kennzeichen angehalten wurde.

Es stellte sich heraus, dass der 49-jährige Wiener nach der Einvernahme zur Firma zurückgekehrt und auf das Gelände eingebrochen war, um mit seinem Pkw wegzufahren. Dabei schlug er die Glaseingangstür des Geschäftslokals ein und stahl eine Digitalkamera. 

Wiener (49) schlug schon in Salzburg zu
Bei den weiteren Ermittlungen wurde zudem festgestellt, dass der Tatverdächtige bereits zwei Wochen zuvor in St. Michael im Lungau in einen Pkw eingebrochen und eine Handtasche mit Ausweisdokumenten einer 42-jährigen Tamswegerin gestohlen hatte. 
Nach anfänglichem Leugnen legte der Wiener ein umfassendes Geständnis ab. Der Beschuldigte wird auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.